LG G3 (D855): LGs neues Flaggschiff protzt mit fetter WQHD-Auflösung

Die versammelte Smartphone-Elite aus dem Android-Lager hat ihre Flaggschiffe bereits auf den Markt gebracht. HTC One M8, Samsung Galaxy S5 und Sony Xperia Z2 setzen allesamt auf Full-HD-Displays mit einer Diagonale von mindestens fünf Zoll. Technische Basis ist bei allen drei Geräten der aktuell wohl schnellste Smartphone-Prozessor, der Qualcomm Snapdragon 801.

Samsung taktet den Prozessor bisher am höchsten. Damit stellt das Samsung Galaxy S5 derzeit die Performance-Speerspitze dar. In Sachen Haptik und Materialqualität legt das HTC One M8 aber noch eine gehörige Schippe drauf. Das Sony Xperia Z2 bietet im Gegenzug mit 5,2 Zoll bisher das größte Display in der High-End-Klasse. Und jetzt stößt also das LG G3 hinzu. Was soll da noch groß kommen?

Größe zum Beispiel: Das neue Top-Modell der Südkoreaner misst 5,5 Zoll in der Diagonale und geht damit als astreines Phablet durch. Noch ein Beispiel gefällig? Auflösung. Ganze 2560 x 1440 Pixel stellt das Display des G3 dar. Der Name für die vierfache HD-Auflösung: WQHD. Noch was? Ja: Ein lasergestützter Autofokus für besonders schnelle Schnappschüsse, auch im Zwielicht.

Der Rest ist dann wieder “High-End-Hausmannskost” – sprich: Qualcomm Snapdragon 801, zwei GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher, natürlich erweiterbar um bis zu zwei Terabyte – theoretisch, versteht sich. Die 13-MP-Hauptkamera verfügt über einen optischen Bildstabilisator, der ein Watt starke Monolautsprecher über einen Bassverstärker. Kosten soll das Ganze 549 Euro. Das günstigste Angebot zum Testzeitpunkt lag bei knapp unter 500 Euro.

Gleichzeitig mit dem G3 stellt LG auch sein erstes Android-basiertes Wearable vor, die LG G Watch. Natürlich werfen wir auch darauf einen Blick – und auf das Fitnessarmband Lifeband Touch.

Ebenfalls interessant...