Chor der Knirpse: Bluetooth-Dreiklang aus 3x Antec a.m.p SPzero

Im Prinzip könnte man das Spiel endlos spielen und auch 100 oder mehr solcher Kirpse zusammengeschaltet auf die Umwelt loslassen. Aber wir beschränken uns bescheiden auf die drei, die wir gerade zur Hand haben. Das reicht nämlich auch schon. Mit rund 30 Euro pro Stück ist so ein Knirps auch nichts sonderlich teuer, so dass man sich durchaus auch mit vielen Freunden verbinden oder halt selbst die Anschaffung stemmen kann, wenn es denn mal etwas lauter sein soll.

Bluetooth-Lautsprecher hatten wir ja schon viele im Test (z.B. in unserem großen Roundup), so dass wir uns diesmal auf das Wesentliche beschränken können.

Lieferumfang und technische Daten

Der Lieferumfang eines Antec a.m.p SPzero ist klassenüblich und umfasst die Klarsichtbox, einen nützlichen Karabinerhaken, ein micro-USB-Kabel für die Ladefunktion, ein normales 3,5-mm-Klinkenkabel für eine analoge Verbindung zum PC, anderen kompatiblen Quellen oder aber einem anderen SPzero (Daisy-Chain) sowie ein Handbuch. Apropos Daisy-Chain: Es heißt ja nichts anderes als “Gänseblümchenkette”, wobei drei zusammengestöpselte SPZero bereits beginnen, den Charme einer solch verzwirbelten Kombination zu versprühen.

Die technischen Daten sind ebenfalls klassenüblich, wobei die Wahl des preiswerteren Bluetooth 3.0-Standards kaum überrascht, denn man braucht einfach nicht mehr. Die nötige Funktionalität ist auch so vollumfänglich gegeben. Werfen wir schnell noch einen Blick auf die technischen Daten:

Aber jetzt packen wir’s an – bzw. die die Kirpse erstmal aus.

Ebenfalls interessant...