Sony Xperia Z2: Wasserdichtes Edelmetall mit Highend-Interieur

Pünktlich zum Auftakt des Frühlings holten Samsung und HTC ihre Flaggschiffe für die aktuelle Saison heraus. Auch Sony wollte da nicht fehlen und präsentierte die mittlerweile dritte Auffrischung seiner Xperia Z-Serie.

Xperia Z2: Vorgängermodell mit aufgefrischter Hardware

Dabei setzen die Japaner einmal mehr auf eine behutsame Aktualisierung des bestehenden Modells. Äußerlich bleibt auf den ersten Blick alles beim Alten. Das Gehäuse hat sich gegenüber dem Sony Xperia Z1 kaum verändert und beim Bildschirm wird nach wie vor auf ein Panel mit 5,2 Zoll Bildschirmdiagonale und Full-HD-Auflösung gesetzt.

Im Inneren dagegen ackert mit dem Snapdragon 801 auf das aktuellste Qualcomm-Flaggschiff, auch wenn sich die Performance-Zuwächse im Vergleich zum Vorgänger Xpewria Z1 im Rahmen halten. Gewachsen ist außerdem die Größe des Arbeitsspeicher; beim aktuellen Modell Xperia Z2 sind nun drei GByte verbaut. Gleich groß bleibt dagegen der Datenspeicher des Smartphones: Intern wird ein 16 GByte großer Flash-Speicher verbaut, der mit Hilfe von microSD-Karten aufgestockt werden kann.

Akutelles Android mit zahlreichen Sony-Diensten

Auch hinsichtlich der Software ist das Xperia Z2 aktuell. Der Hersteller installiert Googles Android in der Version 4.4.2. Darüber liegt die Sony-typische, hauseigene Oberfläche und verleiht dem Smartphone auch bei eingeschaltetem Display ein schickes Antlitz. Typisch für einen Premiumhersteller ist auch das vorinstallierte Software-Angebot, das vor allem aus einer Vielzahl eigener Dienste besteht, die die Anbindung an Sonys hauseigene Warenwelt sichern sollen. Daneben findet sich aber auch die eine oder andere Produktiv-App, wie eine Office-Pro-Suite.

Ebenfalls interessant...