Qualcomm Snapdragon 801 vs. 800: Der kleine Unterschied

Entschlüsselung der Versionsnummer der Snapdragon 80x

Snapdragon-80x-Prozessoren werden in den einzelnen Versionen mit einem Code unterschieden, der aus drei Buchstaben und vier Zahlen besteht, denen wiederum zwei weitere Buchstaben folgen können – beispielsweise APQ8074AB oder MSM8974AB. Das vorgeschobene Kürzel APQ bedeutet dabei Application Processor Qualcomm und steht für SoCs, die kein integriertes Mobilfunk-Modem besitzen, das wiederum integraler Bestandteil der zweiten Bezeichnungsformel ist. Denn hier steht MSM für Mobile Station Modem. MSM-Snapdragons haben also ein integriertes Funkmodem, APQs dagegen nicht.

Eigentlich sind die drei vorgeschobenen Buchstaben nahezu überflüssig, denn in dem aus vier Ziffern bestehendem zweiten Block werden hierzu deutlich genauere Informationen verschlüsselt. In dem oben aufgeführten Beispiel unterscheiden sich nicht nur die drei voranstehenden Buchstaben, auch die zweite Ziffer war jeweils eine andere – und dennoch sind der APQ8074AB und MSM8974AB faktisch die gleichen Chips. nur mit dem Unterschied, das die MSM-Version ein LTE-Modem mitbringt. Die zweite Stelle der Viererkette verschlüsselt nämlich die Art des jeweiligen Funkmodems. Insgesamt gibt es an dieser Stelle vier unterschiedliche Arten des gleichen Prozessors:

Versionsnummer (8×74) Meaning
0 Kein Modem
2 HPSA+
6 CDMA
9 LTE

Da die Bedeutung der drei Buchstaben am Anfang sowie der zweiten Ziffer der Versionsnummer geklärt sind, wird im folgenden die Nummer auf die Bezeichnung “8×74” in unseren Tabellen verkürzt.

Snapdragon 800 Versionen

Snapdragon 800 Taktfrequenz CPU Taktfrequenz GPU Taktfrequenz Speicher Taktfrequenz ISP
8x74VV 2,15 GHz 450 MHz 800 MHz 320 MHz
8x74AA 2,26 GHz 450 MHz 800 MHz 320 MHz
8x74AB 2,26 GHz 550 MHz 933 MHz 400 MHz

Es ist leicht zu erklären, warum Snapdragon-800-Prozessoren mit einem “AB” in der Versionsnummer in Benchmarks mit besseren Ergebnissen aufwarten als etwa die “AA”-Version, die z.B. in Googles Nexus 5 genutzt wird, obwohl beide SoCs als Snapdragon 800 ausgewiesen werden.  Letzterer besitzt allerdings eine rund 20 Prozent höher getaktete GPU und einen rund 15 Prozent höheren Speichertakt.

Auch wenn die Unterschiede nicht gravierend sind, haben sie einen erheblichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit eines Gerätes. Zudem unterstützt die UI dank des HWComposers ab Android 4.3 Hardware-Beschleunigung, so dass ein Teil der Arbeitslast von der CPU auf die GPU verlagert wird, was in Leistungsverbesserungen und geringerem Energieverbrauch resultiert.

Natürlich können mit einer schnelleren GPU mehr Overlays abgearbeitet werden. Außerdem macht sie sich auch beim Gaming positiv bemerkbar und kann die CPU bei rechenintensiven Arbeitslasten länger im Ruhezustand halten.

Was zum Teufel ist VV?

Mit Sicherheit lässt sich sagen, dass die “VV”-Versionen die leistungsschwächsten Versionen der Snapdragon-800-Serie sind. Es lässt sich auf dem Markt jedoch kein Gerät finden, dessen 800er SoC speziell als “VV”-Version ausgewiesen wurde. Dennoch lassen sie sich im Testlabor von anderen unterscheiden: In CPU-lastigen Benchmarks kann man feststellen, dass das Google Nexus 5 langsamer ist als die Konkurrenz. Offenbar sind die “VV”-Chips also wirklich etwas niedriger getaktet.

Qualcomm selbst spricht im Entwicklerbereich auch gern von den “2200 MHz” schnellen Snapdragon 800; das LG G Flex oder Sony Xperia Z1 Mini werden hier als Beispiele genannt. Möglicherweise liegt hier aber auch ein Fehler vor, weil sich die genannten Geräte in den Benchmarks nicht wie erwartet verhalten. Das hier nicht alles stimmt, zeigt aber auch ein anderes Beispiel: Das LG G2 läuft demnach mit einem Takt von 2620 MHz; richtig wäre aber 2260 MHz gewesen.

Damit konnte das Qualcomm-Durcheinander bei den Zusatzbezeichnungen des Snapdragon 800 hoffentlich etwas geklärt werden. Aber behält Qualcomm auch beim Snapdragon 801 diese Nomenklatur bei? Ja – zumindest teilweise. 

Snapdragon 801 Versionsnummer

Taktfrequenz CPU Taktfrequenz GPU Taktfrequenz Speicher Taktfrequenz ISP
Snapdragon 800
8x74VV 2,15 GHz 450 MHz 800 MHz 320 MHz
8x74AA 2,26 GHz 450 MHz 800 MHz 320 MHz
8x74AB 2,26 GHz 550 MHz 933 MHz 400 MHz
Snapdragon 801
8x74AA 2,26 GHz 450 MHz 800 MHz 320 MHz
8x74AB 2,26 GHz 578 MHz 933 MHz 465 MHz
8x74AC 2,45 GHz 578 MHz 933 MHz 465 MHz

Die “AA”-Varianten des Snapdragon 800 und des Snapdragon 801 unterscheiden sich hinsichtlich der Taktfrequenzender CPU-Kerne nicht, allerdings kann das aktuellere SoC mit DSDA, eMMC 5.0 und HEVC umgehen. Qualcomm hat jedoch schon verlautbaren lassen, dass dieses Modell nur in einem sehr begrenzten Umfang produziert wird und dementsprechend nur in wenigen Endgeräten zu finden sein wird.

Mit der “AA”-Version enden überdies die Gemeinsamkeiten zwischen Snapdragon 800 und Snapdragon 801. Ab dem “AB”-Modell hat der 801er mehr GPU- und ISP-Takt und das neue Spitzemnmodell, der Snapdragon 801 8974AC, hat die mit Abstand höchsten Taktraten bei CPU, GPU und ISP.

Das Topmodell wird offenbar in Samsungs Galaxy S5 zum Einsatz kommen, das uns noch nicht als Testgerät zur Verfügung stand. Dafür haben wir aber die Messergebnisse eines Sony Xperia Z2 Tablets zur Hand.

Ebenfalls interessant...