Gigabyte Tegra Note 7 im Test: Klein, günstig und vielseitig

Inhaltsverzeichnis

>>

Nach EVGA steigt mit Gigabyte nun ein weiterer Board-Partner zu Nvidia ins Boot und labelt das mit dem Tegra 4 bestückte Tablet ebenfalls. Der Preispunkt von knapp 200 Euro (UVP) für das Note 7 mit dem unverbastelten Android ist dabei geschickt gewählt, damit Nvidia attraktiv genug bleibt, um auch außerhalb der PCs in mobilen Geräten weiter Fuß fassen zu können.

Den Tegra 4 (Codename Wayne) kennen wir ja beispielsweise schon aus Nvidias Shield – einer portablen Gaming-Konsole, die allerdings einen großen Nachteil als Bürde mit sich herum tragen muss: Sie ist zu groß. Um den Mainstream zu erreichen und um aus der selbst auferlegten Nische wieder herauszufinden, ging Nvidia mit dem Note 7 also einen komplett anderen Weg.

Natürlich ist dies nicht das erste Mainstream-Tablet mit Tegra-SoCs, denn der Tegra 3 der letzten Tegra-Generation war beispielsweise das Herzstück von Googles Nexus 7. Aber für den Tegra 4 in einem kleinen Tablet hat man sich bei Nvidia nun etwas Eigenes einfallen lassen. Der SoC läuft mit bis zu 1,8 GHz, also 100 MHz langsamer als das Modell in Nvidias Shield. Damit verringert man aber auch die Probleme mit der passiven Kühlung, denn das Note 7 ist wesentlich kleiner als Shield.

Lieferumfang und Zubehör

Neben dem Note 7 erhält man ein Mini-USB-Kabel, das sich auch zusammen mit dem Steckernetzteil betreiben lässt, und einen Quick-Start-Guide – ein deutsches Handbuch fehlt (noch). Die Schutzhülle (Slide), die sich auch als Aufsteller gut nutzen lässt (Bild oben), muss leider zusätzlich erworben werden, was den an sich gut kalkulierten Preis ein wenig nach oben verschiebt.

Die technischen Daten haben wir noch einmal schnell in Tabellenform zusammengefasst, bevor wir in medias res gehen:

Gigabyte Tegra Note 7
SoC: Nvidia Tegra 4
CPU: Quad-Core, Cortex-A15, max. 1,8 GHz
GPU: 72 Kerne (24 Vertex-Shader, 48 Pixel-Shader)
RAM: 1 GByte, DDR3L-1600
Display : 7 Zoll, IPS-Panel, LCD mit LED-Backlight, 1280 x 800 Pixel
Kameras: 5 MP AF HDR (Rückseite)
VGA (Vorderseite)
Speicher: 16 GByte eMMC
microSD-Slot (bis max. 32 GByte)
Audio: Stereo-Lautsprecher an der Frontseite
Touch: 10-Point-Multitouch, kapazitiv, Chisel-Tip-Stylus
Wireless: WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth 4.0 LE, GPS
Sensoren: 9-Achsen (Gyroskop, Beschleunigungsmesser, Kompass)
Umgebungslicht-Sensor
I/O: HDMI mit Ultra-HD-Support (Micro-HDMI, Typ D)
USB 2.0
3.5 mm analoger Audioausgang
Front-Mikrofon
Akkumulator: 4100 mAh
USB-Ladegerät (5 Volt, 2 Ampére)
Abmessungen: 19,0 x 12,0 x 0,94 cm
Gewicht: 320 g (ohne Slide)
Preis: 199 Euro (UVP)

  

Ebenfalls interessant...

Seiten:

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
622 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen