Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 im Doppeltest: Vier schlagen acht

Dass Samsung – wie andere Premiumhersteller auch – seine Top-Tablets in zwei Versionen auf den Markt bringt, ist nicht weiter ungewöhnlich. So gibt es auch vom neuen Oberklasse-Tablet Galaxy Tab Pro 10.1 eine WLAN-Version (WiFi) und eine Variante, die…Erst kürzlich hatten wir das Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition im Test. Bis auf den fehlenden Stylus sehen die aktuellen Galaxy Tab Pro 10.1-Modelle dem Note zum Verwechseln ähnlich. Polycarbonat at it’s best, kombiniert mit einer schwarzen oder w…Die große Nähe des Samsung Galaxy Tab Pro 10.1 zum Note 10.1 wird auch beim Bedienkonzept deutlich. Bis auf den fehlenden Eingabestift gleichen sich die Geräte wie ein Ei dem anderen. Das war aber auch nicht anders zu erwarten. Das gilt ebenso für die…

Äußerlich unterscheiden sich die beiden Varianten des Samsung Galaxy Tab 10.1 bis auf den SIM-Schacht beim LTE-Modell nicht. Die unterschiedlichen Prozessoren zeigen aber schon im Alltagsbetrieb Auswirkungen. Daher sind wir umso gespannter, wie si…Bildqualität

Ganz ordentlich schlagen sich die beiden Kameras. Für Videochats ist die frontseitige Optik bestens geeignet. Und mit der Hauptkamera gelingen ansehnliche Schnappschüsse, solange es ausreichend hell ist. Dämmerlicht und mäßig beleuchte…Mit dem Galaxy Note 10.1 2014 Edition hat Samsung ja bereits eines der besten, wenn nicht gar das beste Tablet überhaupt im Programm. Wer aber auf den cleveren Eingabestift verzichten kann und sich vielleicht auch noch ein paar Euro sparen möchte, für…

So testet Tom’s Hardware: Unser Testaufbau für VGA-Charts & Grafikkartentests

Unser Ziel: Mehr exakte Informationen

Mit einem völlig neuen Messkonzept und einem Kooperationspartner aus der Industrie wollen wir beispielsweise im Bereich der Messung der Leistungsaufnahme bei Grafikkarten neue Maßstäbe setzen und mithelfen, den…Zunächst erst einmal die tabellarische Übersicht aller verwendeten Komponenten, bevor wir uns mit den Details beschäftigen:

Bench-Table:Microcool Banchetto 101PC-System:Intel Core i7 4930K @4 GHzAsus Rampage IV Black Edition32 / 64 GByte Corsair Do…Messgeräte und -verfahren

Unser deutsches Testsystem für Leistungsaufnahme und Performance von Consumer- und Workstation-Grafikkarten wurde in Kooperation mit HAMEG (Rohde & Schwarz) für die besonders exakte Messung in möglichst kleinen Interva…Messung der Geräuschentwicklung

Wir messen die Geräuschentwicklung der Grafikkarten mit einem kalibrierten, sehr hochwertigen Studiomikrofon (Super-Niere) in einem Abstand von 50 cm lotrecht zur Grafikkartenmitte. Dieser Abstand ist zusammen mit de…3DMark – FireStrike

Insgesamt zwei synthetische Benchmarks wollen wir trotz aller Bedenken in Bezug auf die Praxisrelevanz dann doch mit in die Charts aufnehmen. Zum einen ist es für den Anwender einfacher, diese Werte selbst nachzuvollziehen, und …Metro Last Light

Was ist besser: Eine eigene Benchmark-Szene bauen oder doch den eingebauten Benchmark nutzen? Letzterer stellt wirklich ein Worst-Case-Szenario dar und ist vor allem eines: Stabil und reproduzierbar. Außerdem kann auch dieser einge…DiRT3

Die nun folgenden Benchmarks sind nicht mehr so fordernd, wie es die vorangegangenen waren – es sind somit sehr viel höhere Frameraten möglich. Genau das ist der Grund, warum wir bei CPU und Mainboard so tief in die Tasche gegriffen haben, um…Tomb Raider

Noch etwas für die Kategorie Schonwaschgang. Bei Tomb Raider verzichten wir zudem auf TressFX, weil der Benchmark an sich recht brauchbar ist, dieses Feature jedoch nur AMD-Grafikkarten einen Vorteil verschafft. Da wir bei den anderen T…Battlefield4

Es wird wieder etwas härter für die getesteten Grafikkarten, wobei für uns die Kampagne im Offline-Modus herhalten muss. Sicher wird man online im Multiplayer stellenweise niedrigere Frameraten verzeichnen müssen, die jedoch eher CPU-l…Temperaturmessungen

Die Werte ermitteln wir bei annährend 22°C für jede der getesteten Karten, da unsere Räumlichkeiten eine sehr gute Temperaturkontrolle bieten und wir auch im Hochsommer diesen Wert bequem einhalten können. Diese Temperatur ist e…

UPDATE: AMD Radeon R9 290(X) im Test: Roundup der Board-Partner-Karten

Update: 27. März 2014Gegenüber der letzten Version vom 6. Februar haben wir unseren R9 290(X)-Roundup um die Powercolor- und MSI-Karten auf den Seiten 16 und 17 erweitert und natürlich die Tabellen auf den restlichen Seiten ebenfalls aktualisiert.

Tabellarischer Überblick

Alle Karten besitzen den gleichen, in 28-nm-Fertigungstechnik hergestellten Hawaii-Chip von AMD und verfügen über 2560 (R9 290) bzw. 2816 Shader-Einheiten (R9 290X), sowie eine 512-Bit Speicheranbindung. Die Unterschiede li…Vorbemerkung

Die Einbaumaße sind nicht zwingend identisch mit den Herstellerangaben, sondern beziehen sich auf eigene Messungen der im Schema abgebildeten Distanzen. Die Höhe der PCI-Stromstecker wurde dabei NICHT erfasst und muss je nach Steckerau…Messgeräte und -verfahren

Unser deutsches Testsystem für Leistungsaufnahme und Performance von Consumer- und Workstation-Grafikkarten wurde in Kooperation mit HAMEG (Rohde & Schwarz) für die besonders exakte Messung in möglichst kleinen Interva…Testsystem und Benchmarks

Wir haben in der Kürze der Zeit natürlich nicht viele Spiele und Karten testen können, setzen aber im Gegenzug auf die aktuellsten Treiber für alle Karten. Vier ausgewählte Benchmarks liefen dabei in den jeweils höchstmögl…Vorbemerkung

Die Temperaturen ermitteln wir mit einem langen Loop in Metro Last Light, was am Ende auch so ziemlich der härtesten Situation entsprechen sollte, die beim Gaming auftreten kann. Abhängig vom Spiel liegen diese Temperaturen allerdings …Geräuschentwicklung

Zunächst erfassen wir die Geräuschpegel für die Karten in verschiedenen Situationen. Gemessen wird mit einem Studiomikrofon und der Kalibrierung, die wir auch für unsere PC-Audio-Tests verwenden. Das Mikrofon ist lotrecht zur Gr…Vorbemerkung

Die Temperaturen ermitteln wir mit einem langen Loop in Metro Last Light, was am Ende auch so ziemlich der härtesten Situation entsprechen sollte, die beim Gaming auftreten kann. Im Zusammenspiel von Leistungsaufnahme (Abwärme) und dem…

Short DescriptionModel:Sapphire R9 290 Tri-XPCI-E Power Plugs:1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:2 SlotsPro:+ flach+ relativ leicht für diese Größe+ sehr leiseContra:- sehr l…

Short DescriptionModelGigabyte R9 290 Windforce OCPCI-E Power Plugs1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor2 SlotsPro+ flach+ relativ kurz und leichtContra- etwas lauter unter Volla…

Short DescriptionModel:HIS R9 290 Reference + Arctic Accelero Extreme III OC @1100 MHzPCI-E Power Plugs:1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:2 Slots Pro:+ relativ leicht für di…

Short DescriptionModelAsus R9 290X DirectCU II OCPCI-E Power Plugs1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor2 SlotsPro+ flach+ relativ kurzContra- zu heiß- relativ laut- sehr hochDie …

Short DescriptionModel:HIS R9 290X IceQ X² TurboPCI-E Power Plugs:1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:2 SlotsPro:+ flach+ schnellContra:- sehr lang- relativ laut

Bilderga…

Short DescriptionModelGigabyte R92 290X Windforce OCPCI-E Power Plugs1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor2 SlotsPro+ flach+ relativ kurz und leichtContra- relativ warm im Legacy…

Short DescriptionModel:MSI R9 290X Gaming OCPCI-E Power Plugs:1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:2 SlotsPro:+ flach+ kurz+ schnellContra:- etwas lauter

Bildergalerie: Fr…

Short DescriptionModel:MSI R9 290X LightningPCI-E Power Plugs:2x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:3 SlotsPro:+ kühl+ leise+ schnellContra:- relativ schwer- benötigt viel Platz…

Short DescriptionModel:Powercolor R9 290X PCS+PCI-E Power Plugs:1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:3 SlotsPro:+ kühl+ leise+ schnellContra:- benötigt viel Platz

Front- und R…

Short DescriptionModel:Sapphire R9 290X Tri-X OCPCI-E Power Plugs:1x 8-pin + 1x 6-pinConnectors:2 x DVI-D (Dual Link, kein analoger Ausgang)1x HDMI1x Display PortForm Factor:2 SlotsPro:+ flach+ relativ leicht für diese Größe+ sehr leiseContra:- se…

UPDATE: So testet Tom’s Hardware: Unser Testaufbau für Kühlertests

UPDATE: 27. März 2014Dieser auf den neuesten Stand gebrachte Artikel zum Testablauf der Kühlertests, der ursprünglich im Februar 2013 veröffentlicht wurde, beschreibt jetzt auch unsere neue Teststation für ITX-Kühler.

Wir erneuern unseren Testaufba…

  

Teststation ATX: AMD bei 180, 125 und 95 Watt TDP Prozessoren:180 Watt: AMD FX-8350 @4,4 GHz @1,4325 V @LLC=Medium125 Watt: AMD FX-8350 @stock95 Watt: AMD FX-4300 @stock (simuliert auf Basis des FX-8350)Mainboard:Gigabyte GA-990FXA-UD7 Rev….Das ATX-Gehirn: AMD FX-8350 & AMD FX-4300

CPUs: AMD FX-8350 und FX-4300

Wir haben uns für den Einsatz unterschiedlicher TDP-Klassen entschieden, woraus sich für die Zukunft auch verschiedene Kühlercharts ergeben: Besonders leistungsfähige Pr…Stabiles Nervensystem: Gigabyte GA-990FXA-UD7

ATX Mainboard AMD: Gigabyte GA-990FXA-UD7

Für reine Prozessorkühlertests erscheint ein Mainboard mit AMDs aktuellem 990FX Chipsatz sicherlich nicht zwingend nötig, aber das von uns auserwählte Gigaby…Herz-Kreislauf-System mit hoher Effizienz und 1000 Watt Leistung: Xilence XQ Platinum (XPXQ-1000.R4)

ATX-Netzteil: Xilence XQ Platinum

Auf den ersten Blick erscheint ein Netzteil wie das Xilence XQ Platinum mit einer Gesamtleistung von 1000 Watt…Kurz- und Langzeitgedächtnis: 4 GB G.Skill DDR3-1333 CL 9, 60 GB Kingston SSDNow V+ 200, 32GB Mtron Mobii 3500

RAM: 4 GB G.Skill DDR3-1333 CL 9

Besondere Ansprüche an den Arbeitsspeicher gab es unsererseits nicht – in jedem Fall sollte es ein ei…Das Skelett: Cooler Master CM Storm Stryker

ATX-Gehäuse: Cooler Master CM Storm Stryker

Das Cooler Master CM Storm Stryker kommt uns als Grundgerüst für den Testaufbau in mehrerlei Hinsicht entgegen: Mit zwei 12 cm Lüftern an der Front, einem 14…CPU-Lastzustände

Wie bereits im Abschnitt zu den verwendeten CPU(s) angekündigt, setzten wir auf unterschiedliche Grundsettings für den Einsatz von Prozessorkühlern, woraus zumindest teilweise auch unterschiedliche Charts resultieren. Ausschlaggebe…Das sind also unsere Testsysteme für CPU-Kühlungen, die hoffentlich in weiten Teilen auf Zustimmung stoßen werden. Natürlich ist uns bewusst, dass hier in vielen Punkten diskutiert werden kann und auch gern diskutiert werden soll – es ist unmöglich, j…

Dell Latitude E7240 im Test: Touch-fähiges Business-Notebook

Die Oberfläche des Latitude E7240 erweist sich als sehr gefällig. Die Rückseite des Displays einschließlich des Rahmens ist dank vollständiger Gummierung sehr griffig. Die Karbonoptik des Deckels sorgt dabei nicht nur für ein attraktives Auftreten, so…Das von uns getestete Exemplar des Dell Latitude E7240 verfügt über eine solide Grundausstattung. Gegen Aufpreis ist allerdings auch eine deutlich leistungsstärkere Bestückung mit Core-i7-Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und größerer SSD möglich.

De…Display

Dell bietet für das Latitude E7340 insgesamt zwei Display-Varianten an: Ein günstiges, mattes Exemplar mit einer Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten sowie das im vorliegenden Gerät verbaute IPS-Touch-Panel mit Full-HD-Auflösung. Letzteres …Software im Lieferumfang

Dell liefert das Notebook mit unterschiedlichen Windows-Versionen aus. In unserem Fall war Windows 8 Professional in der 64-Bit-Version, die übliche Testversion des aktuellen Microsoft Office 365 sowie eine 12-Monats-Versio…Anwendungsbenchmarks: PCMark 8, Cinebench

PCMark 8

Da es bislang nur eine sehr überschaubare Auswahl an Notebooks gab, die unseren neuen Benchmark-Parcours absolviert haben, müssen wir das Dell Latitude E7240 hier notgedrungen gegen deutlich stä…Stromverbrauch

In dieser Disziplin hat das Dell Latitude E7240 aufgrund des kleinen, wenngleich leuchtstarken Displays sowie der Bestückung mit verbrauchsarmen Komponenten natürlich die Nase gegenüber den schnelleren Multimedia- und Gaming-Notebook…Dells Latitude-Notebookreihe richtet sich traditionell an Business-Anwender und Unternehmen. Vor allem in der von uns getesteten Ausführung mit 12,5-zölligem IPS-Display mit Full-HD-Auflösung und Touch-Funktionalität bietet man aufgrund der hervorrage…

UPDATE: USB-3.0-Cardreader im Test: Mal schnell, mal langsam

Update 24. MärzAuf Leserwunsch haben wir die Performance von microSD-Karten in einem SD-Karten-Adapter nachgetestet und den Originalartikel vom 18. März entsprechend erweitert. Wer an diesen Ergebnissen interessiert ist – hier geht´s direkt zu Seite 6…Zur besseren Übersicht haben wir die neun USB-3.0-Cardreader in drei Kategorien eingeteilt: Interne Kartenleser zum Einbau in den PC, tragbare Kartenleser und Tischgeräte.

Interne Kartenleser

Der Chieftec CRD-601-U3 Internal und der Icy Box IB-…Stellvertretend für die am weitesten verbreiteten Kartenformate haben wir die Cardreader mit der SanDisk Extreme (microSDXC, 64 GByte, SDSDQXL-064G), der Toshiba EXCERIA Type 1 (SDHC, 32 GByte, SD-X32T1-BL7) und der Lexar Professional 1000x (CF, 32 GB…Lese- und Schreibleistung mit CF-Karten

Zwei-Klassen-Gesellschaft: Beim sequenziellen Lesen der SanDisk Extreme CF-Karte treten nur sehr geringfügige Geschwindigkeitsunterschiede auf – maximal 3,2 MByte/s trennen hier den besten vom schlechtesten K…

Im Zusammenspiel mit schnellen CF-, microSD- und SD-Karten schneiden die neun USB-3.0-Cardreader unterschiedlich gut ab. Wirklich blind zugreifen unter den Testkandidaten kann man, wenn es um das Lesen und Schreiben von SD-Karten geht. Alle Karten…Wie schnell ist eine microSD-Karte mit SD-Karten-Adapter?

Auf Leserwunsch hin haben wir am Beispiel der microSDXC-Karte SanDisk Extreme nachgetestet, wie schnell microSD-Karten sind, wenn man sie mittels SD-Karten-Adapter am SD-Karten-Slot der Card…

i-Rocks Spirit Cocoon im Test: Spiegelei mit Innenbeleuchtung

Bunt illuminiertes Spiegelei oder echte Gaming-Maus? Der erste Auftritt samt optischem Eindruck mag irgendwie nicht zu einem wirklich harten Einsatz passen. Aber die Erfahrung lehrt auch, dass man eigentlich niemals nie sagen sollte. Und so haben …Glanzstück oder Blender?

Die Maus besitzt ganze zwei Tasten und ein recht leichtgängiges Scrollrad mit akzeptabler Rückmeldung beim Scrolling. Vorteil dieser wirklich puristischen Ausstattung: Anstecken, loslegen – Treiber benötigt man nämlich kein…Praxiseinsatz und Gaming

Wir habe die Maus zunächst einem 16-jährigen CS:S-Enthusiasten in die Hand gedrückt und auf sein Urteil gewartet. Dieses deckt sich dann auch mit unseren Erwartungen sowie den eigenen Eindrücken. Er hätte die Maus sogar ger…

Motorola Moto X im Test: Leistung und clevere Funktionen für die Mittelklasse

Galten Smartphones mit einer Displaydiagonale von 4,7 Zoll im vor Kurzem noch als Bildschirmgiganten, sieht man sie mittlerweile nur noch als Geräte mittlerer Größe an. Im Vergleich zu den teilweise gigantischen Phablets bieten sie jedoch immer noch e…Gehäuse: Optisch einfallslos, aber gut verarbeitet

Motorolas frühere RAZR-Modelle setzten sich schon vom Look her deutlich von der Konkurrenz ab – aber die Google-Übernahme hat auch optisch deutliche Spuren hinterlassen. Das Moto X ist zwar nicht h…Halber S4 Pro mit vollem Speicher

So neu, wie das Motorola Moto X hierzulande angepriesen wird, ist es eigentlich gar nicht. In den USA ist das Smartphone bereits im August letzten Jahres auf den Markt gekommen. Dementsprechend wirkt das verbaute S…Kamerasensor mit Liebe zu Grün

Bei der Kamera will sich Motorola einmal mehr von den üblichen Konkurrenten seiner Klasse abheben und setzt auf einen Sensor, der eine Auflösung von 10 Megapixeln bewerkstelligt – die meisten Hersteller setzen in dies…Das Motorola Moto X ist ein Mittelklasse-Smartphone und gehört in dieser Klasse zu den besseren Modellen, auch wenn die Umsetzung längst nicht perfekt ist. Dies beginnt schon bei der Außenschale, die einen eigenen Esprit vermissen lässt. Das Display i…

Powercolor R9 290X PCS+ im Test: Dicker, leiser und kühler?

Wir hatten ja kürzlich die Möglichkeit, eine MSI R9 290X Lightning ziemlich exklusiv zu testen, so dass wir nunmehr auch den direkten Vergleich haben, was solche 2,5-Slot-Lösungen wirklich leisten können. Gespannt waren wir auf jeden Fall, denn zum ei…Front- und Rückansicht

Die Ansicht ist geprägt von den drei gemeinsam angesteuerten Lüftern mit einem Rotorblattdurchmesser von jeweils 76 mm.

Die Backplate hält die Platine in Form und vermeidet so Verformungen. Auf einen obenliegenden Mon…Lieferumfang

Hier gibt sich Powercolor eingermaßen bescheiden, denn neben einer Treiber-CD erhält man lediglich einen der üblichen 6-Pin-zu-8-Pin-Adapter. Was allerdings auch reicht, wenn man nicht mitbezahlen will, was man eh nicht braucht.

Vor…Testsystem und Benchmarks

Vier ausgewählte Benchmarks liefen in den jeweils höchstmöglichen Qualitätseinstellungen, die Einzelergebnisse wurden normalisiert und anschließend kumuliert. Das Ergebnis ist ein Performance-Index, bei dem die Referenzkar…Testsystem und Messverfahren

Unser deutsches Testsystem für Leistungsaufnahme und Performance von Consumer- und Workstation-Grafikkarten wurde in Kooperation mit HAMEG (Rohde & Schwarz) für die besonders exakte Messung in möglichst kleinen Inte…Messung der Leistungsaufnahme

Die Methodik zur Ermittlung der Messwerte haben wir auf der vorigen Seite ausführlich beschrieben, so dass wir nun die eigentlichen Resultate analysieren wollen. Die neuen Grafiken zeigen im Tabellenkopf zum einen die …Erreichbare Taktraten unter Last

Es konnten zwar kurzzeitige Einbrüche der Taktraten verzeichnet werden, jedoch sind diese kurzen Phasen nicht von langer Dauer und wirken sich gar nicht oder nur marginal auf die messbare Spiele-Performance aus:

Gute Preise, gute Besserung? Powercolor müsste schon vieles falsch machen, wenn sich diese Karte nicht gut verkaufen würde. Die Karte ist nicht lauter als eine vergleichbare GeForce GTX 780 Ti der meisten Boardpartner und zudem nicht so unbescheid…

Imation IronKey Workspace W500 im Test: Windows zum mitnehmen

Windows vom USB-Stick oder einer externen Festplatte booten: Wie praktisch wäre es doch, das komplette OS ständig auf einem handlichen Datenträger mit sich zu führen und die gewohnte Arbeitsumgebung damit an anderen Rechnern nutzen zu können. Bereits …Imation bietet seinen von Microsoft zertifizierten Windows To Go-Stick IronKey Workspace W500 mit Speicherkapazitäten von 32, 64 und 128 GByte an. Die von uns getestete kleinste Version wird wie die größeren Varianten mit einem Software-Tool ausgelief…Auf unserem Testsystem, das von einem Intel Core i5-2400 angetrieben wird, der auf einem Gigabyte G1.Sniper M3 mit Intel-Z77-Chipsatz sitzt, lief der Imation IronKey Workspace W500 sowohl mit den klassischen BIOS-Einstellungen als auch über das modern…Benchmarks: Sequenzielles Lesen und Schreiben

So schnell wie der Imation IronKey Workspace W500 liest kein anderer bereits von uns getesteter USB-Stick. Fast 360 MByte/s erreicht der Windows To Go-Stick beim sequenziellen Lesen und schlägt damit de…Mit dem IronKey Workspace W500 können Anwender eine voll funktionsfähige Windows-Umgebung mit sich führen und an anderen Rechnern einsetzen. Dazu bedient sich das USB-3.0-Laufwerk der Windows To Go-Funktion von Windows 8 Enterprise, die eine komplette…

Workstation-Benchmark: 19 Grafikkarten im SPECviewperf12 getestet [Update]

Mit dem SPECviewperf 11, der bereits 2010 veröffentlicht wurde, konnte man aktuell kaum noch realistische Aussagen zur Leistungsfähigkeit moderner Workstation-Grafikkarten und der passenden Treiber machen. Zu alt waren die implementierten Engines und …CATIA V6 R2012

Zum Einsatz kommen die Implementierung des Codes von CATIA V6R2012 (Dassault Systemes) und die entsprechenden Musterprojekte. Dabei werden in verschiedenen Einzel-Benchmarks Modellgrößen von 5,1 bis 21 Millionen Vertices genutzt. Das…Benchmark-Ergebnisse

Das enorme Potential der Hawaii-Karte weckt schon einmal das Interesse auf kommende FirePro-Ableger, auch wenn die Quadro K6000 hier deutlich gewinnt. Wirklich praxisnah ist dieses Abschneiden auf dem zweiten Platz jedoch nicht…Creo 2™

Zum Einsatz kommen beim zweiten Benchmark-Block die Implementierung des Codes von  Creo 2™ (PTC) und die entsprechenden Musterprojekte. Hierfür werden in verschiedenen Einzel-Benchmarks Modellgrößen von 20 bis 48 Millionen Vertices genutzt….Benchmark-Ergebnisse

Das starke Preisgefälle zwischen den Quadro- und FirePro-Karten relativiert sich bei Creo 2™ wieder etwas. Doch während die FirePro W7000 und die preislich sehr ähnliche Quadro K4000 in etwas gleichauf liegen, ist die kleinere…Energy

Simuliert wird eine typische Anwendung fürs Volume-Rendering, wie sie z.B. bei geophysikalischen Untersuchungen (Seismik, Erkundung von Öl- und Gasvorkommen) eingesetzt wird. Bei solchen Untersuchungen entstehen Bildschnitte des Untergrunds,…Benchmark-Ergebnisse

Auch hier sollten wir die Ergebnisse der Consumer-Karten ausblenden, die wie bisher nur zum Vergleich mitlaufen. Interessant ist allerdings die Performance der Karten mit sehr großem Speicherausbau, bei der die FirePro-Karten d…Maya 2013

Mit Maya 2013 (Autodesk) wurde eine weitere aktuelle und populäre Applikation in die Benchmark-Suite aufgenommen, jedoch auf Messungen des Viewports 2.0 bewusst verzichtet, der ja abweichend auf DirectX setzt. Somit basiert auch dieser Pa…Benchmark-Ergebnisse

Bei den Consumer-Karten dominiert die GeForce vor der Radeon, bei den viel wichtigeren Workstation-Karten sieht es dann allerdings doch ein wenig anders auf. Die FirePro W7000 hat erneut gegenüber der wesentlich teureren Quadro…Medical

Ähnlich wie bereits bei der geophisikalischen Simulation greift man in der neuen Benchmark-Suite auf eine synthetische Implementierung häufig benutzter Funktionen und Features zurück, bei denen es um Volume-Rendering geht. Das texturbasiert…Benchmark-Ergebnisse

Wenn wir die Consumer-Karten fairerweise wieder ausblenden, ergibt sich ein ähnliches Bild wie bereits beim anderen synthetischen Benchmark zum Thema Volume-Rendering. Allerdings dominiert die FirePro W7000 nicht nur die Quadro…Showcase 2013

Zum Einsatz kommt hier nun erstmals auch ein DirectX-basierter Benchmark. Auch wenn Autodesk unter den großen Anbietern noch ziemlich einsam dasteht, haben mittlerweile auch viele kleinere Applikationen den Umzug auf DirectX gewagt. D…Benchmark-Ergebnisse

Die Radeon- und FirePro-Karten ziehen, bis auf eine Ausnahme, erneut einsame Kreise um die vergleichbaren GeForce- und Quadro-Karten. Vor allem die FirePro-Karten können ihre theoretische Leistung auch in der Praxis umsetzen, w…Siemens NX 8.0

Dieser Benchmark basiert auf Code und Workloads von NX 8.0 (Siemens PLM), wobei die Modelle Größen von 7,15 bis 8,45 Millionen Vertices besitzen. Erneut kommt OpenGL zum Einatz und es verden verschiendene Render-Modi wie Wireframe, A…Benchmark-Ergebnisse

Man sieht hier sehr deutlich, wo Consumer-Karten landen, wenn die Treiber keine aufwändigen Optimierungen für die jeweilige Applikation besitzen. Genau dieser Umstand ist auch der Grund, warum man trotz aller Preisnachteile im …SolidWorks 2013 SP1

Mit Solidworks 2013 von Dassault Systemes wurde als letzter Bechmark erneut ein Klassiker implementiert. Die verwendeten Modelle der verschiedenen Workloads besitzen Größen zwischen 2,1 und 21 Millionen Vertices. Die einzelnen D…Benchmark-Ergebnisse

Während die FirePro-Karten beim SPECapc 2013 für Solidworks noch durchgängig ordentlich punkten konnten, ergibt sich mit dieser Modifikation für den SPECviewperf 12 und den aktuellen Quadro-Treibern ein etwas anderes Bild – den…Skalierung über Kerne, Threads und CPU-Takt

Im Vorfeld wurde von den Beteiligten immer wieder hervorgehoben und betont, dass man beim SPECviewperf 12 großen Wert auf die Unabhängigkeit vom CPU-Einfluss gelegt hat, um den Focus auf die eigentlich in…Konturen vs. Kantenglättung

Nvidia und AMD fahren mit Ihren OpenGL-Treibern sehr unterschiedliche Strategien, die jeweils Vor- und Nachteile haben. Es ist also definitiv keine reine Hardware-Geschichte, denn diese optischen Unterschiede findet man …Zusammenfassung

Benchmarks wie der SPECviewperf 12 sind natürlich immer nur eine Momentaufnahme und werden nie die gesamte Bandbreite möglicher Einsatzbereiche für Workstation-Grafikkarten voll abdecken können. Jedoch ist dieser Benchmark mehr als…

Buffalo LinkStation 420 im Test: Preiswertes 2-Bay-NAS-System

Buffalo Technology ist unter den NAS-Herstellern wahrlich kein Neuling. Da kann man als Einsteiger in die Welt der Netzwerkspeicher doch keinen Fehler machen, wenn man zu einem kleinen Schwarzen aus der LinkStation-Serie greift, oder?

Was Buff…Die Erstinstallation

Wer die Buffalo LinkStation 420 im heimischen Netzwerk nicht finden kann, dem steht der NAS Navigator 2 zur Verfügung. Über den Navigator lassen sich die Netzwerkeinstellungen und das Passwort des Admin-Users konfigurieren. Er …Die Buffalo LinkStation 420 wurde uns für unseren Test mit zwei vorinstallierten Seagate-Festplatten (Barracuda ST2000DM001-1CH1 mit je zwei TByte Kapazität) geliefert, die wir wiederum als RAID-1-Verbund konfigurierten. Als Dateisystem kam XFS zum Ei…Mit der LinkStation 420 bietet Buffalo ein Gerät an, was mit Blick auf die Performance und die Ausstattung die Grunderwartungen an einen einfachen Netzwerkspeicher erfüllt. Das Gerät ist schick, leise, verbraucht nicht viel Strom und läßt sich – sofer…

LG G Flex im Test: Highend-Smartphone mit Kurvenfaktor

Man könnte meinen, die spinnen die Koreaner: Erst verklickern sie der ganzen Welt, das ein Smartphone erst dann gut ist, wenn es nicht mehr in die Hosentasche passt – und dann biegen sie diese Phablets genannten Geräte, damit die Usability (so heißt d…Warum ist die Banane krumm?

Die Besonderheit des LG G Flex ist auf den ersten Blick einfach erkennbar: Seine äußere Form. Das Gehäuse folgt mit dieser Formgebung dem rundlichen Display und verspricht damit eine bessere Usability. Vermutlich ist den…Bildschirmriese mit beschränkter Auflösung

Leistungsjunkies werden beim Blick auf das Display zunächst die Nase rümpfen: Während die Konkurrenten bei Bildschirmdiagonalen von mehr als fünf Zoll schnell zu Full-HD-Panels greifen, stellt der mächtige…Kompromisslose Hardware: Schnelles SoC mit finker Speicheranbindung

Das G Flex ist eines der aktuellsten, wenn nicht DAS aktuellste Technologie-Schaufenster LGs. Dementsprechend lässt der Hersteller bei der Hardware nichts anbrennen und setzt mit d…Nicht jede Idee kann in der Praxis tatsächlich überzeugen. Das gilt auch im Falle des LG G Flex. Wenngleich der Hersteller die Rundung bei seinem neusten Phablet als großen Wurf feiert, meldet schon der gesunde Menschenverstand seine Zweifel an, wenn …

Sony Xperia Z1 Compact im Test: Groß und gut wird kleiner und besser?

Die meisten Hersteller nennen ihre kompakten Abkömmlinge ihrer großen Top-Smartphones „Mini“ – etwa das HTC One Mini oder das Samsung Galaxy S4 Mini. In beiden Fällen kann der kleine Bruder in Sachen Leistung nicht mit dem großen Vorbild mithalten. So…Ausstattung und Verarbeitung

137 Gramm wiegt das Sony Xperia Z1 Compact und ist damit 32 Gramm leichter als der große Bruder. Die Abmessungen sind natürlich auch geschrumpft, so dass sich das 4,3-Zoll-Smartphone sehr angenehm in der Hand halten lä…Benchmark-Ergebnisse

Alle Smartphones mit Snapdragon 800, die wir bisher im Test hatten, konnten mit ihrer Leistung auf ganzer Linie überzeugen. Sie hatten aber auch alle ein Display mit Full-HD-Auflösung. Das Sony Xperia Z1 Compact verschafft sich…Mini ist gleichbedeutend mit Rotstift – zumindest galt das bisher für die kleinen Ableger der Smartphone-Elite. Sony setzt hingegen auf kompromisslose Power und pflanzt dem Xperia Z1 Compact dasselbe SoC ein, das schon den großen Bruder Z1 und das Pha…

Silverstone DS380 und ST45SF-G im Test: ITX-Chassis trifft SFX-Netzteil

Es fällt ein wenig schwer, das neue Silverstone DS380 kategorisierend in eine eindeutige Schublade zu stecken, denn der Winzling gibt sich vielseitig, ungewöhnlich, aber gleichzeitig durchaus durchdacht. Dadurch empfiehlt es sich für eine ganze Reihe …Trotz seiner ungewöhnlichen Eigenschaften und Vielseitigkeit tarnt sich das DS380 in einem Außenkleid in Form eines schlichten und grundsoliden kleinen Quaders. Unterbrochen werden die ansonsten durchgängig glatten Flächen des Gehäuses lediglich durch…Vorbereitende Teildemontage von Gehäusebauteilen

Die Montage der zu verbauenden Komponenten setzt erst einmal eine Teilzerlegung des Gehäuses voraus, um auch die Ecken und Winkel des Silverstone DS380 problemlos erreichen zu können. Die einzelnen S…

Mit dem ST45SF-G legt uns Silverstone ein passendes Netzteil bei – warum also nicht selbiges einem Kurtest unterziehen, zumal es sich um dabei um das derzeit einzige Kraftwerk im kleinen SFX-Format Format handelt, das über komplett modulare Kabel…Entgegen der Herstellerempfehlung, zur Prozessorkühlung auf einen Kompaktwasserkühler zu setzen, haben wir uns zum Einsatz eines günstigeren Thermalright AXP-100 entschieden. Der Sinn dahinter: Wir wollten wissen, ob diese günstigere Lösung nicht trot…Das ITX-Gehäuse DS380 überrascht mit einem besonders vielseitigen und durchdachten Konzept, so dass sogar der vergleichsweise hohe Preis von 140 Euro vollkommen in Ordnung geht. Man kann nun sicherlich darüber streiten, wie sinnvoll eine im Kern derar…