Roundup: 8 mobile Lautsprecher im großen Audio-Test

Messungen und Klangeindruck

Der Groovy ist ein recht erstaunlicher Zeitgenosse, denn unter Zuhilfenahme der Umgebung (Aufstellfläche) gibt es vor allem nach unten hin kaum ein Halten (deshalb auch das abweichende Diagramm mit einem niedriger angesetzten Frequenzeinstieg). Bis auf die leichte Delle zwischen 100 und 200 Hz könnte man im Toleranzbereich von 10 dB einen Frequenzbereich von ca. 90 Hz bis 18 KHz attestieren, der auch unter nicht optimalen Bedingungen erreicht wird. Das wäre jetzt allein sicher noch nicht extrem bemerkenswert, denn die anderen getesteten Systeme standen da ähnlich da. Der Unterschied liegt zum einen jedoch in der erstaunlichen Pegelfestigkeit und zum anderen im subjektiven Klangerlebnis, denn der Bass klingt weder teigig noch hört man lästige Resonanzen. Die Physik kann man natürlich nicht vergewaltigen, aber die Ingenieure haben die wenigen Möglichkeiten, die so ein kompaktes System nutzen kann, dann doch recht gut ausgeschöpft.Die Sprachwiedergabe ist erstaunlich klar und differenziert (Telefonie, Video) und auch die getestete Musik wird nicht zur Tortur für Ohren und Psyche. Viel mehr geht nicht und der Kompromiss aus Größe und verbauter Technik funktioniert vortrefflich. Sicher wäre auch noch mehr drin gewesen, aber eben nicht für diesen Preis.

Zwischenfazit

Für eine UVP von 79 Euro bekommt man ein sehr überzeugend klingendes, mobiles Klangmöbel, das vor allem durch einen erstaunlich gut ausmodellierten Bass auffällt, der natürlich nur dann zum Tragen kommt, wenn es der Aufstellort auch hergibt. Stellt man den Groovy zudem auf eine größere Tischplatte und schließt die Augen, würde man wohl definitv einen Satz größerer Lautsprecher erwarten. Aber auch bei unserer Messung auf einer massiven Steinmauer war der Bass noch ausreichend vorhanden. Der erreichbare Schallpegel ist sogar im Freien fast schon ausreichend, um sich vom Bademeister eine gröbere Kopfnuss einzufangen; für einen spontanen Platzverweis ist es aber dann doch zu wenig. Trotzdem verdient dieses System aus meiner Sicht einen expliziten Kauftipp, denn für unter 80 Euro wird man nach vergleichbaren Geräten in Bezug auf Klang, Schallpegel und Ausführung, sowie eine auffällige Optik wohl sehr gründlich suchen müssen.

Ebenfalls interessant...