Leserwunsch: Innovation Cooling Diamond 24 im Test

Inhaltsverzeichnis

>>

Vorab möchte ich mich beim Importeur PC-Cooling dafür bedanken, dass ich innerhalb nur weniger Tage bereits über ein Testmuster verfügen konnte, obwohl diese Paste gerade schwer lieferbar und zum Zeitpunkt der Nachfrage auch in keinem der großen Shops vorrätig war. Da selbst Marktgrößen wie Alternate keine 10 Packungen bestellen, muss man da schon etwas Glück haben. Doch kommen wir schnell zur Paste, denn das Leserinteresse war ja in dieser Hinsicht sehr eindeutig.

Innovation Cooling bietet mit der IC Diamond 24 eine silikonfreie Paste an, die fast ausschließlich aus Diamantstaub besteht (Partikel < 40 nm) und somit faktisch auch die Reinstform der Graphitpasten darstellt, die ich im 1. Teil des Wärmeleitpasten-Tutorials ja bereits ausführlich beschrieben habe. Dass so eine Paste ein ziemlich zäher Geselle ist, muss ich sicher nicht extra erwähnen, deshalb gibt es auch noch ein paar Tipps zur Verarbeitung.

IC Diamond 24
Wärmeleitfähigkeit keine Herstellerangabe
ca. 4,5 W/(m*K) bei verschiedenen Messungen in Tests
CPU Water Cooling, High Pressure 31,2 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, High Pressure 35,0 ΔT (22 °C ambient)
CPU Air Cooling, Low Pressure 36,9 ΔT (22 °C ambient)
GPU Cooling 64,0 ΔT (22 °C ambient)
Elektrisch leitend Nein
Viskosität 8 (1-10, weniger ist besser zu handhaben)
Anwendungssicherheit 3 (1-10, höher ist besser zu handhaben)
Anwendungshinweise                           Diese Paste kann einfacher verarbeitet werden, wenn man sie zuvor vorsichtig auf 40-50°C erhitzt (z.B. Heizung, dichter Beutel im Warmwasserbad)
Preis (Geizhals-Link) ab ca. 20 EUR (4.8 Gramm)

Verarbeitungshinweise

Zäh wie Leder wäre wohl noch ein milder Kommentar, deshalb muss ich doch noch ein paar Sätze dazu schreiben. Es empfiehlt sich auf alle Fälle, die Paste gründlich vorzuwärmen und wiederum die übliche linsengroße Portion auf die CPU zu drücken.

Danach setzt man den Kühler auf und zieht ihn etwas, aber nicht vollständig fest. Er sollte jedoch genügend Halt besitzen, um nicht zu verrutschen. Im eingebauten Zustand sollte der PC also auf dem Rücken liegen. Nun heizt man die CPU vorsichtig auf ca. 45-50°C Tcase auf, trennt den PC vom Netz und nimmt den Kühler noch einmal kurz ab. Das Bild, das sich einem bietet, könnte ungefähr so aussehen:Die Paste ist nun absolut weich und kann auch leicht korrigiert werden. Es empfiehlt sich, wie hier am Rand die überflüssigen Reste abzuwischen, damit die Paste beim richtigen Verschrauben nicht (noch weiter) herausgepresst wird. Man schraubt nun den Kühler endgültig fest, nachdem man sich beeilt und vermieden hat, dass die Paste wieder komplett zäh wird. Noch einmal aufheizen, ausschalten und die Sitz des Kühlers noch einmal überprüfen bzw. die Schrauben nachziehen. Fertig! Ich habe noch Methoden mit insgesamt 9 kleineren Klecksen und dem Verpinseln der heißen Paste gegen getestet, aber das bringt am Ende außer mehr Aufwand auch keine besseren Resultate. Wer einen Kühler mit Intels Push-Pins oder AMDs Klemmverschluss hat, der wird schnell merken: diese Paste ist leider nichts für mich. Beide Kühler üben nicht genügend Druck aus, um die optimale Verteilung zu garantieren.

Was bringt die Paste aber nun für diejenigen, die einen gut verschraubbaren Kühler, eine heiße CPU und satte 20 Euro übrig haben? Aufschluss bringen die nächsten Seiten!

Ebenfalls interessant...

Seiten:

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
608 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen