Cooler Master HAF XB – zweistöckige Hardwarebehausung mit Pfiff

Luftkühlung

Werksseitig kommen im HAF XB zunächst zwei Lüfter vom Typ Cooler Master A12025-18CB-3EN-F1 zum Einsatz, die mit bis zu 1800 U/min arbeiten. Die hohe Drehzahl geht zwar im ungeregelten Zustand mit einem entsprechend gehobenen Geräuschpegel einher, aber als Basis für einen leisen Wohnzimmer-PC ist das HAF XB auch nicht konzipiert. Das lässt bereits der Name „High Air Flow“ vermuten: Hier geht es vor allem um eine hohe Kühlleistung, wenngleich eine Anpassung der Drehzahlen natürlich auch einen leisen Betrieb ermöglicht. Die Lüfter verfügen über einen 3-Pin Anschluss und wurden im Auslieferungszustand bereits mit jeweils einem Adapter auf die 4-Pin-Molex-Anschlüsse des Netzteils versehen. So können sie auch direkt ans Mainboard oder an eine zusätzlich zu erwerbende Lüftersteuerung angeschlossen und darüber geregelt werden. Wahlweise lassen sich die verbauten Modelle durch 140-mm-Lüfter ersetzen. Entsprechende Anschraubpunkte sind vorhanden, wenngleich eine solche Umrüstung nicht sinnvoll ist, da ein Teil der größeren Exemplare hinter dem Frontblech verschwinden würde.

Weitere Montagemöglichkeiten für zusätzliche Lüfter befinden sich am Heck für einen 120-mm-Lüfter, sowie am Mesh-Blech des Gehäuse-Gitters, wo ein großes Modell mit 200 mm Rahmenbreite angebracht werden kann.

Sollten in der unteren Etage wirklich viele Festplatten und Laufwerke installiert werden, kann einem Hitzestau hier durch das Verbauen von zwei rückwärtigen 80-mm-Lüftern begegnet werden.

Wasserkühlung

Aufgrund der sinnvollen Innenraumaufteilung des Cooler Master HAF XB ist es möglich, bis zu zwei Radiatoren oder Komplettwasserkühlungen zu verwenden: Ein 240-mm-Modell kann an der Innenseite hinter den beiden Frontlüftern angebracht werden. Selbst danach ist unter Umständen in je nach gewählten Radiator noch genug Platz übrig, um zwei zusätzliche Lüfter für eine Push-Pull-Konfiguration am Radiator einzusetzen. Bis zu 80 mm stehen hier zur Verfügung, um entsprechende Bauteile anzubringen, ohne mit dem Mainboard zu kollidieren.

An der Aufnahme für einen rückwärtigen 120-mm-Lüfter kann problemlos ein kleiner Radiator oder eine Kompaktwasserkühlung im entsprechenden Format untergebracht werden.

Staubschutzfilter

Einen wechselbaren Staubschutzfilter finden wir an der Einsaugöffnung für das Netzteil. Das verwendete Exemplar erfreut durch einen ausgesprochen festen Sitz und ein klares Einrasten, verrutscht also keinesfalls so leicht wie bei einigen anderen Gehäusen. Einsaugöffnung sowie Blende fallen vergleichsweise lang aus, so dass auch entsprechend längere Netzteile mit einer ungewöhnlichen Lüfterpositionierung in den Genuss gefilterter Außenluft kommen.

Zusätzlich wurde die komplette Frontblende, also der Teil vor den beiden 120 mm Lüftern, ebenso wie die Blenden vor den 5,25″-Einschüben durchgängig mit einer Filterung versehen. Die Filterung an der Frontblende ist nicht entfernbar, zu Reinigungszwecken kann jedoch wie bereits erwähnt die Blende selbst leicht abgenommen werden.

Ebenfalls interessant...