Cooltek Coolcube Mini – schicker ITX-Alu-Zwerg mit sinnvoller Raumaufteilung

Gegenüber dem normalen Cooltek Coolcube wurde das Coolcube Mini von 210 x 200 x 240 mm auf Maße von lediglich 200 x 170 x 200 mm geschrumpft. Mit einem Gewicht von unter einem Kilogramm ist es ein echtes Leichtgewicht, das sich selbst bei voller Komponentenbestückung noch bequem transportieren lässt.

Hersteller Cooltek
Modellbezeichnung Coolcube Mini
Typ ITX-Cube
Maße (H x B x T) 200x170x200 mm
Gewicht ca. 0,9 kg
Material Aluminium
Formfaktor Mini-ITX
Einbauschächte 1x 3,5″ oder 2x 2,5“ (intern, Gehäuseboden)
PCI-Steckplätze
Lüfter vorinstalliert
Lüfter optional 1 x 60 mm Heck
(ein zweiter 60 mm Lüfter kann auf der Blende die Öffnung des SFX-Netzteils angebracht werden, wenn ein externer Stromspender genutzt wird)
CPU-Kühler bis 75,5 mm (bis 143 mm bei externer Stromversorgung)
Grafikkarte
Netzteil SFX-Format (intern) oder externe Spannungsversorgung
Kabelmanagement
Preis ca. € 55 (laut Herstellerangabe)

Entsprechend der schlichten, aber edlen Formensprache wurden auch die Statusanzeigen sowie Bedienelemente auf das Wesentliche reduziert: An der Gehäusefront findet sich oberhalb des Herstellerschriftzugs ein großer, silberner, geriffelter Aluminiumknopf, dessen schmale Umrandung die Anzeige-LEDs beherbergt: Wird der Computer eingeschaltet, wird der komplette Ring blau illuminiert, bei Festplattenaktivität tritt eine kleine, rote Beleuchtung hinzu, die sich allerdings allein auf die 9-Uhr-Stellung konzentriert und somit dezent im Hintergrund bleibt.

Die Frontanschlüsse wurden vorn an der rechten Gehäuseseite untergebracht, um das homogene Erscheinungsbild nicht zu unterbrechen. Neben HD-Audio-Anschlüssen für Kopfhörer und Mikrofon stehen hier zwei USB-3.0-Buchsen zur Verfügung, die intern direkt auf dem Mainboard angeschlossen werden.

Wer eine aktive Entlüftung des Coolcube Mini benötigt, weil leistungsstarke Komponenten oder aber ein komplett passives gekühltes ITX-Mainboard mit integriertem Prozessor verbaut werden sollen, dem bietet sich die Möglichkeit zur Montage eines rückseitig platzierten 60 mm Lüfters. Zusätzlich kann durch das gelochte, linke Seitenteil Luft in das (oder aus dem) Gehäuseinnenraum gelangen oder – wenn nicht alle Festplattenmontageplätze verwendet werden – über die Belüftungsöffnungen an der Unterseite.

Ebenfalls interessant...