[Kurztest] Thermaltake Berlin – preiswerte Ü50-Party mit 630 Watt

Wer aus finanziellen Erwägungen ältere High-End-Hardware aufträgt oder schnell noch einmal preiswerten Ersatz benötigt, weil er nicht noch einmal Unsummen investieren möchte, wird mit dem Thermaltake Berlin auch abseits der PSU-Pyrotechnik fündig. Immerhin noch 80+ zertifiert, alle wichtigen Schutzschaltungen an Bord und ein guter Mindeststandard bei der Verarbeitungsqualität, machen so ein Netzteil durchaus zu einer überdenkenswerten Alternative. Beim Thermatake Berlin handelt es sich, entgegen anderslautender Vermutungen, wohl doch um ein Produkt von vom OEM-Fertiger Sirtec, dessen Platine seit geraumer Zeit mit kleineren Abwandlungen in eigen Produkten verschiedenster Anbieter im unteren Mittelklassesegment zu finden ist. Das Berlin ist, trotz aller einleitenden Einschränkungen, mit aktuell 45 Euro Straßenpreis nämlich eine echte Kampfansage, was mich dann doch neugierig macht.

Bevor ich das Netzteil jedoch genauer betrachte und zerlege, schon einmal vorab die wichtigsten Daten:

Spezifikationen
Formfaktor und PFC ATX-Netzteil mit aktiver PFC
Abmessungen B x H x T 150 mm x 86 mm x 140 mm
Lüfter 1x 120 mm, temperaturgeregelt
(umgelabelter Globefan S1202512L)
ErP/EuP-fähig ErP Lot6
Eingangsspannungsbereich Multirange, 100-240 Volt, 50 / 60 Hz
Anschlusskabel
20+4pin 1 x 20+4pin Main connector (550 mm)   
ATX 12V 4+4pin 1 x ATX 12V 4+4pin connector (550 mm)
PCI-E 6+2pin 1 x PCI-E 6+2pin & 6+2pin PCI-E connectors (450 mm + 150 mm)
Molex 4 x Peripheral connectors (450 mm + 150 mm + 150 mm +150 mm)
SATA 3 x S-ATA connectors (450 mm + 150 mm + 150 mm)
3 x S-ATA connectors (450 mm + 150 mm + 150 mm)
Gesamtleistung

Spannungen

+5V +3.3V +12V -12V +5VSB

Max. Ausgangsspannung

15A 24A 45A 0.3A 3.0A
Max. Stromstärke 130W 540W 3.6W 15W

Dauerleistung

630W
Garantie/Gewährleistung 3 Jahre
Straßenpreis ab ca. 45 Euro (Geizhals-Link)

 

Ebenfalls interessant...