mSATA-SSDs im Vergleichstest: 10 flinke Winzlinge von Adata, Crucial, Mushkin und OCZ

Der Gedanke, eine kleine mSATA-SSD direkte aufs Mainboard stecken zu können ist schon bestechend, aber nur, wenn das Stecklaufwerk auch in etwa so schnell ist wie seine Geschwister im 2,5“-Format. Außerdem sollte es sich auch preislich in ähnlichen Di…Auch wenn Ultrabooks und ähnlich schlanke Systeme wie Mini-PCs wie erwähnt wohl am ehesten von den Platzeinsparungen profitieren, sind sie als Benchmarksysteme eher ungeeignet, weil der Laufwerkswechsel sich zu umständlich gestaltet. Stattdessen nutze…

Adatas XPG-SX300-Serie ist der mSATA-Ableger der SX900-Reihe im 2,5“-Format. Beide nutzen einen SandForce-Controller der zweiten Generation, womit man hoffen darf, dass auch diese kompakten Modelle ähnliche Performance liefern wie die Desktop-Lauf…

Die Namensgebung lässt erwarten, dass wir es hier mit einer geschrumpften Version von Crucials 2,5-Zoll-Laufwerk m4 zu tun haben. Die mSATA-Modelle gibt es in den Kapazitätsstufen 32, 64, 128 und 256 GB, wobei wir uns heute nur mit den drei größte…

Im Gegensatz zu Adata bietet Mushkin seine Enhanced-Atlas-Familie, die hierzulande Atlase Deluxe heißt, in drei für SandForce-SSDs üblicheren Kapazitäten an, nämlich 60, 120 und 240 GB. Die Atlas Deluxe basiert zwar ebenfalls auf dem SandForce-2-C…  

OCZ hat ein sehr umfangreiches Portfolio an 2,5“-SSDs im Angebot, verkauft aber nur eine mSATA-SSD: die Nocti. Bei ihr handelt es sich um ein etwas älteres Design, weshalb die technischen Daten verglichen mit den Konkurrenten von Adata, Crucial…

Crucials m4s verdienen sich ein klares Lob, denn die Varianten mit 128 und 256 GB sind praktisch gleich schnell. Das ist deshalb bemerkenswert, weil die 120- bzw. 128-GB-Modelle der Konkurrenz langsamer sind. Zudem kann sich die m4 mit 64 GB recht…Iometer ist immer dann ein schönes Tool, wenn man herausfinden will, wie sich ein Laufwerk unter ganz speziellen Bedingungen verhält – zum Beispiel in bestimmten Anwendungsszenarien. Allerdings kann uns ein Test, bei dem wir immer wieder nur 4-KB-Blöc…Als sich mit Intels SSD 310 die erste mSATA-SSD vor etwa zwei Jahren in unserem Testlabor einfand, konnte sie uns nicht wirklich überzeugen. Klar, es hatte schon was, eine Steckkarte im mini-PCIe-Format in der Hand zu halten, die damals 80 GB an Daten…

Test Google Nexus 4: Heißsporn mit Seltenheitswert

Mit dem Nexus 4 sorgten die beiden Hersteller LG und Google zuerst für einiges Aufsehen und wenig später für einigen Verdruß: Sie versprachen ein Highend-Smartphone zum Mittelklasse-Preis, das allerdings schon nach nur wenigen Minuten ausverkauft und …Ein LCD-Display, das sich breit macht

Mit dem aktuellen Android-Referenz-Smartphone folgen die beiden Entwickler einmal mehr dem Trend und setzen dementsprechend auf einen Bildschirm mit einer wuchtigen 4,7″-Diagonale, der eine etwas ungewöhnliche …Prozessor leidet unter hohen Temperaturen

Die Rückseite wird im Betrieb richtig warmKeine halben Sachen haben die beiden Hersteller bei der hinter dem Display verbauten Hardware gemacht. Zum Einsatz kommt Qualcomms Snapdragon S4 in der APQ8064-Vari…Gute Lade-Geschwindigkeiten im mobilen Netz wie auch im WLAN

Das vierte Nexus-Smartphone bringt wenig Überraschendes hinsichtlich der Netzwerkschnittstellen mit und lässt aktuelle Technik-Trends links liegen: Während Premiumhersteller bei ihren Top…Nexus 4 braucht viel Saft

Smartphones mit großen Displays und schnellen Prozessoren benötigen im Betrieb reichlich Strom, dennoch zeigten sich in den letzten Tests auch beim Stromverbrauch deutlich Fortschritte: Die wachsenden Kapazitäten der Akku…Kamerasensor mit guten Bildern

Gerade wer sich ein leistungsfähiges Smartphone leistet, hofft damit in der einen oder anderen Situation eine Fotokamera zu ersetzen. Dementsprechend hoch sind die Ansprüche, die an die verbauten Fotosensoren gestellt…Fazit: Gutes Smartphone, doch das Warten lohnt nur bedingt

Nexus 4: Viel Licht, aber auch etwas SchattenDas Nexus 4 ist ein gefälliges Smartphone, das mit einer hochwertigen Verarbeitung aufwartet, im Laufe der Zeit allerdings aufgrund der großen g…

Inter-Tech Eterno A6 Superior-RTX – neues Gehäuseformat im umfangreichen Test

Hinter der etwas kryptischen Bezeichnung „Eterno A6 Superior-RTX“ verbirgt sich ein Gehäuse mit durchaus ungewöhnlichem Aufbau: Das Mainboard wird an der (aus der Perspektive der Frontalansicht) linken Seite und zudem um 180° gedreht verbaut, so dass …Verpackung

Ein Hersteller, der angesichts der aktuellen Angebotsvielfalt ein Gehäuse im Bereich von unter 50 Euro auf dem Markt positionieren möchte, sieht sich zwei Kernproblemen gegenübergestellt: Dem Herausarbeiten von Alleinstellungsmerkmalen s…Inter-Tech ordnet das Eterno A6 Superior-RTX auf der eigenen Homepage in den Bereich der Gaming-Gehäuse, ein und tatsächlich scheint es sich mit drei ab Werk verbauten 120 mm Lüftern sowie der optionalen Montage von bis zu drei weiteren Exemplaren daf…Kopfverdreher mit blauem Innenleben

Mit dem A6 Superior-RTX bietet Eterno/Inter-Tech eine optisch gelungene Symbiose aus ungewöhnlichem Aufbau, weitgehend schlichter Formensprache und stimmungsvoller Beleuchtung. Lediglich die Deckelblende auf der …Installierte und optionale Lüfter

Das Eterno A6 Superior-RTX setzt auf drei bereits ab Werk verbaute 120 mm Lüfter (zwei an der Oberseite sowie ein rückseitiger Lüfter auf Höhe des CPU-Kühlers), die allesamt die Luft aus dem Gehäuse herausbefördern…Die mittels Rändelschrauben befestigten Seitenteile des Gehäuses lassen sich beidseitig leicht entfernen und wieder anbringen – das ist insofern positiv hervorzuheben, als dass es hier gerade bei günstigen Gehäusen oft aufgrund schlechter Materialqual…Nach dem Entfernen der obersten 5,25“ Laufwerksblende (diese wird am besten von der Innenseite des Gehäuses herausgedrückt) lässt sich von vorn ein entsprechendes Laufwerk einschieben. Für die Nutzung der beiden darunterliegenden Schächte muss zunächs…Bis zu acht Festplatten im 3,5“-Format lassen sich im um 90° versetzt angebrachten Festplattenkäfig montieren. Hier kommt ebenfalls ein einseitiger Schnellspannmechanismus zum Einsatz, der jedoch nur ein sehr geringes Spiel der Datenträger in ihrem Ei…Einsetzen der ATX-Blende

Die Blende lässt sich leicht und ohne großen Aufwand einrasten und sitzt im Anschluss sicher, aber ohne Biegekrümmung nach innen oder außen an ihrem Einsatzort.

Backplate-Aussparung

Für die Öffnung im Mainboard-Tr…Testsystem

Da wir es beim RTX-Format mit einem Novum zu tun haben, haben wir es uns nicht nehmen lassen, es durch umfassende Testdurchläufe mit unterschiedlichen Aufbauten zu würdigen und intensiv auf Stärken und Schwächen im Hinblick auf die Kühlu…Die Komponenten stellen hinsichtlich des Stromverbrauchs und somit durch die Kühlung zu bewältigender Abwärme ein ziemlich genaues Abbild eines durchschnittlichen bis ambitionierten Gamer-Systems dar. Das nicht-modulare 550W Enermax Triathlor Netzteil…Die Messungen mit aktiv gekühlten Komponenten umfassen drei Stufen: Einmal bei voller Drehzahl des Lüfters des verwendeten Thermalright Macho 120 bei 1500 U/min; in einem zweiten Durchlauf mit einer auf 1000 U/min reduzierten Drehzahl, da er sich so i…Im diesem zweiten Testdurchlauf wird es langsam passiv. Wir ersetzen die bislang verbaute Grafikkarte durch eine ASUS GTX 560 TI-1GD5, auf der mit dem Thermaltake Fanless 330 ein potenter Passivkühler verschraubt wurde. Der maximale Verbrauch der Kart…Angesichts so guter Messwerte beim Einsatz einer passiv gekühlten Grafikkarte schreit das Gehäuse geradezu nach einem komplett semipassiven Aufbau, und so gesellt sich in diesem Durchgang zur Passivkühlung der ASUS GTX 650 Ti eine passive CPU-Kühlung …Bevor der Marathon-Test des Inter-Tech Gehäuses und des neuen RTX-Formats die Zielgerade erreicht, soll noch eine letzte Frage in Form eines Tests geklärt werden: Was passiert, wenn wir die beiden Deckellüfter umdrehen und kalte Luft von außen auf die…Am Ende eines ausgesprochen langen Testweges sind wir am Ziel angekommen – doch was haben uns die voranstehenden Erörterungen und Messungen mit unterschiedlichsten Aufbauten hinsichtlich des RTX-Formats im allgemeinen und über das Inter-Tech A6 Superi…

ARM gegen x86: Warum der Intel Atom das Effizienzrennen gewinnt

Andrew Ku hat vor kurzem zwei Samsung-Tablets unter die Lupe genommen: Das mit einem Atom Z2760 ausgestattete ATIV Smart PC 500T und das auf einem Qualcomm APQ8060A basierende ATIV Tab. Unser US-Chefredakteur Chris Angelini hat sich mit dem Acer Iconi…Anschließend konnten wir die Leistungsaufnahme während der Videowiedergabe unter die Lupe nehmen.

Microsoft Surface (ARM)FPSPlatform (W)CPU (W)GPU (W)RAM (W)LCD (W)Rest (W)1080p H.264 @ 20 Mb/s (von SSD)304.210.350.510.580.881.901080p H.264 @ 20 Mb…Microsoft Surface (ARM)Ladezeit (ms)Plattform (W)CPU (W)GPU (W)RAM (W)LCD (W)Rest (W)Standardseite (MSN-Homepage)9413.390.090.270.351.081.60Standardseite + geteilter Bildschirm13984.430.540.540.451.121.79Komplexe Seite (langer Artikel auf Wikipedia)17…Microsoft Surface (ARM)Latenzzeit (ms, niedriger ist besser)Bildwiederholrate (FPS)Plattform (W)CPU (W)GPU (W)RAM (W)LCD (W)Rest (W)Bing Maps (geteilter Bildschirm / Pinch-Geste)133.3386.061.070.970.770.982.27Bing Maps (geteilter Bildschirm / Drag-Ges…Obgleich die Messergebnisse, die wir hier vorstellen, aus dem Intel-Labor stammen, waren wir während der Messvorgänge vor Ort und konnten sogar mit den Messgeräten im Labor herumspielen und so die Messergebnisse zumindest zum Teil nachvollziehen. Wir …

Nachtest: Workstation Grafikkarten und DirectX-Gaming

Ich hatte ja unlängst in unserem Artikel „12 Workstation- und 28 Consumer-Grafikkarten im Gaming-Test und eine handfeste Überraschung“ insgesamt 40 Grafikkarten, davon 12 Workstation-Grafikkarten und 28 Gamer-Karten getestet und bei diesem Test durcha…3DMark 11

Unigine Heaven

Unigine Sanctuary

Mafia II

Crysis 2

Aliens vs. Predator

Metro 2033

Crysis 2

Batman Arkham City

Dirt 3

Starcraft 2

Battlefield 3

Kumulierter Leistungsindex

Ich habe die Benchmarkergebnisse analog zu den Charts 2012 auch nach diesem Nachtest noch einmal für die drei einzelnen Anforderungsstufen kumuliert und in der Grafik den synthetischen 100%-Wert als typisches Ergebnis für…

Auf den Arm genommen: Monitorarm für 3 LCD-Monitore und unter 80 Euro

Stabilität ist oberstes Gebot, schließlich soll der ganze Aufbau ja nicht wackeln wie ein nervöser Lämmerschwanz im Abendwind. Geiz ist geil, und auch ich habe bereits bei einem Online-Händler mit einem (viel zu) günstigen Modell einen grandiosen …Verpackung und Lieferumfang

Eines muss man Conrad lassen, bei Verpackungen haben die noch nie gegeizt. Diesmal kam der Monitorarm in einer Umverpackung mit Luftkissenfolie, darin enthalten ein weiterer Karton mit dem eigentlichen Artikel. In diesem…Zusammenbau und Hinweise

Zunächst erst einmal der Blick auf die Verarbeitung. Die Beschichtung ist gut gelöst, lediglich die vorher bereits geschnittenen Gewinde sind stellenweise etwas schwergängig. Alle Winkel und Rohre sind sehr stabil, denn die…Zusammenfassung

Wer eine günstige und vor allem tragfähige Lösung sucht, ist mit diesem Monitorarm von Conrad für ca. 75 Euro recht gut bedient. Der Preisvorteil wurde in diesem Fall dankenswerterweise nicht über billiges Material und eine schlecht…

Günstig oder doch nur billig? Das Acer Iconia B1 im Test

Einsteigertablet zum Kampfpreis: Acer Iconia B1

In Zeiten einbrechender PC- und stagnierender Notebook-Verkäufe sehen viele Hersteller und Anbieter von Hardware den Tablet-Markt als Heilsbringer oder letzte Chance. Anders ist es kaum zu erklären, w…

Beim Auspacken wird recht schnell klar, wo der Hersteller den Rotstift angesetzt hat: bei Materialgüte und Verarbeitung. Plastik, wohin das Auge blickt und die Hand greift. Kein besonders robuster obendrein. Das Tablet verwindet sich schon bei mäß…Im Mittelpunkt der Bedienung steht der Touchscreen, der leider bei Tablets dieser Preisregion nicht immer mit einwandfreier Funktion überzeugen kann. Das Acer Iconia B1 stellt jedoch eine positive Ausnahme dar. Der Touchscreen, der Gesten mit bis zu f…Wunder vollbringt das Acer-Tablet auch nicht auf unserem Test-Parcours. Sehen lassen können sich die Resultate aber durchaus. Geekbench 2 und AnTuTu v3 attestieren dem Einsteiger-Tablet eine Leistung, die mit so manchem Mittelklassemodell, das deutlic…

Acer positioniert das Iconia B1 ganz klar als Einstiegsgerät. Und all solches macht es seine Sache sehr gut. In Summe bleiben nur wenige Wünsche offen. Da wäre zum einen die mäßige Material- und Verarbeitungsqualität, zum anderen das veraltete TN-…

2.0 Audio-Test: Microlab Solo-15 und der Einstieg in die Mittelklasse

Das B-77 von Microlab hatte ich ja bereits unlängst in unserem Roundup mit fünf Audiosystemen getestet, wobei mich das Ergebnis nicht wirklich vom Hocker gehauen hat. Da es sich jedoch schon um ein etwas älteres System handelt, bin ich auch so fair un…Microlab Solo-15 im Hands-On-Test

Das Äußere des Solo-15 kann man optisch durchaus als gelungen bezeichnen, auch wenn es im Finish noch ein paar Unstimmigkeiten gibt, die sicher zum größten Teil aus dem Einsatz des Rotstifts bei der Kalkulation res…Wichtige Vorbemerkung zu Messmethode und Praxisbezug

Es muss vorangestellt werden, dass wir unsere Messungen bewusst nicht an der üblichen Norm orientieren, bei der man in einem speziellen Raum im Abstand von 1 Meter mit 1 Watt Leistung die Kennlin…Frequenzverlauf im Testraum

Erinnern wir uns an die Einführung zur Testmethodik. Die folgenden Kurven beziehen sich auf diese Messungen und sind nicht direkt mit den Herstellerangaben und den idealisierten Kennlinien im Standard-Testverfahren vergl…Subjektive Beurteilung

Die ganzzahlige Abstufung mit insgesamt 10 möglichen Punkten ist der Ungenauigkeit der Beurteilung durch den Hörer geschuldet. Halbe Punkte ergeben kaum noch einen Sinn, so dass ich hier darauf verzichtet habe. Nuancen kann m…Zusammenfassung und Fazit

Das Solo-15 fällt um Längen besser aus als noch das kürzlich getestete B-77. Dieses 2.0-System ist je nach Genre den meisten 2.1-Systemen bis 150 Euro überlegen oder wenigstens ebenbürtig. Die Optik ist Geschmackssache, de…

Super Speed: Acht externe USB-3.0-Festplatten im Test

Externe Festplatten haben in Zeiten schneller USB-3.0-Sticks ihre Daseinsberechtigung nicht verloren, denn speziell wenn es darum geht, umfangreiche Datenmengen schnell und unkompliziert von einem Ort an einen anderen zu befördern, sind sie den Speich…

Wenn selbst der Hersteller meint, über sein Produkt müsse man nicht viele Worte verlieren, was sagt das dann über das Produkt an sich aus? Einiges, behauptetet Extrememory, denn um die herausragende Bedeutung seines mobilen 2,5-Zoll-Laufwerks Port…

Das G-Technology G-Drive Slim ist ein Hingucker: Trotz seiner recht unauffälligen grauen Gehäusefarbe samt schwarzer Einfassung unterschreitet das USB-3.0-Laufwerke mit knapp 9,9 Millimetern Bauhöhe die bei mobilen 2,5-Zoll-Festplatten üblichen Hö…Neben Extrememory hat auch LaCie mobile Festplatten im Programm, die einen bekannten Namen in ihrer Produktbezeichnung tragen. Während aber nicht jedermann etwas mit brinell Deutschland (Extrememory) anfangen kann, sieht das schon ganz anders aus, wen…Das Softwarepaket der Porsche Design Mobile Drives besteht aus LaCie Private-Public, der einfachen Sicherungs-Software Backup Assistant und dem Tool Eco Mode, über das sich einstellen lässt, nach welcher Zeit die Festplatte in den energiesparenden Sta…Toshiba STOR.E SLIM (2,5 Zoll, 500 GB)

Neben LaCie hat auch Toshiba neue 2,5-Zoll- und 3,5-Zoll-Festplatten am Start. Den Anfang machen die 2,5-Zoll-Laufwerke der USB-3.0-Reihe STOR.E SLIM, die in ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium gekleidet…NTI Backup Now EZ (STOR.E SLIM und STOR.E CANVIO DESKTOP)

Beide Toshiba-Laufwerke kommen mit dem Sicherungs-Tool NTI Backup Now EZ, das Daten manuell oder zeitgesteuert auf das externe Laufwerk sichern oder in die Cloud sichern kann. Die Auswahl de…

WD stellt mit der My Passport for Mac eine speziell für Mac-Rechner vorbereitete externe 2,5-Zoll-Festplatte vor und schlägt damit in die gleiche Kerbe wie das G-Technology G-Drive Slim. Mit „speziell“ sind jedoch keine besonderen Hardware-Anpassu…Technische Daten

HerstellerExtrememoryG-TechnologyModellPortable HDD 3.0G-Drive SlimModellnummerEXMEU3HD1TBDBB-Formfaktor2,5″2,5″Kapazität1 TB500 GBGehäuseAluminiumAluminiumWeitere Kapazitäten-320 GB, 750 GBSchnittstelleUSB 3.0USB 3.0Abmessungen (B…Bei den 3,5-Zoll-Laufwerken erobert die Toshiba STOR.E CANVIO DESKTOP die Spitzenposition. Die 2,5-Zoll-Laufwerke kommen insbesondere bei den maximalen Datendurchsatzraten teilweise recht nahe an die 3,5-Zoll-Boliden heran. Hitachi Touro Mobile Pro un…Kaum Überraschungen: Bei den Zugriffszeiten liegen die Laufwerke relativ dicht zusammen. Unter allen Neuzugängen erledigen die beiden LaCie-Laufwerke Porsche Design Mobile Drive P’9233 und Porsche Design Mobile Drive P’9223 die Schreibzugriffe jedoch …Image-Dateien und MP3-Dateien

Beim Lesen und Schreiben größerer und sehr großer Dateien laufen die Laufwerke mit den höchsten sequenziellen Datendurchsätzen vorneweg. Während sich beim Lesen erwartungsgemäß die 3,5-Zoll-Laufwerke mit dem LaCie Pors…Je nach verwendetem Chip-Unterbau und interner Laufwerks-Ansteuerung ist bei USB-3.0-Laufwerken vom eher gemächlich vor sich hin kopierenden Laufwerk bis hin zum mobilen Geschwindigkeitswunder alles möglich. Geräteverpackung und Datenträgern sieht man…

Silent-Gaming-Projekt (2) – Mehr Grafikleistung samt thermischer Schutzschaltung

Wer den ersten Teil des Artikels mit dem Basis-PC noch nicht gelesen hat (Silent-Gaming-Projekt (1) – Wir bauen den 0dB Basis-PC), sollte dies zunächst nachholen. Doch kommen wir zum Thema der Fortsetzung. In so einem kleinen Gehäuse ist der Passivbet…GCN als lautloses Sparbrötchen

Über die HIS HD 7750 iSilence5 haben wir bereits genügend berichtet, es ist der kleinste und auch leider einzige Einstieg in käufliche Grafiklösungen der neuesten GCN-Generation. Aber immerhin, man bekommt diese Karte…GeForce GTX 650 im Passiv-Umbau

Die GeForce GTX 650 bewegt sich in der Spieleleistung auf einem ähnlichen Level wie die Radeon HD 7750, auch was die Leistungsaufnahme betrifft. Damit wäre auch diese Karte eigentlich gut geeignet für eine Passivlösu…Sinn oder Unsinn einer Dual-GPU-Lösung

Mal abgesehen von den leidigen Mikrorucklern und anderen Unwägbarkeiten wie fehlende CrossFire-Profile oder Treiber-Probleme; eine solche Lösung ergibt aus meiner Sicht keinen rechten Sinn. Trotzdem habe ich a…Temperaturentwicklung unter Volllast

Die Raumtemperatur lag wie üblich bei 22°C. Für die Volllasterzeugung habe ich eine GPGPU-Anwendung verwendet, wobei im Gaming-Loop später durchschnittlich um 8-10 Kelvin niedrigere Temperaturen gemessen werden …Ich höre nichts: Noiseblocker Multiframe mit 750 U/min

Kommen wir nun zum Lüftereinbau, der ab einer gewissen Leistung eine gewisse Sicherheit im Notfall bieten kann. Mit dem M12-S1 kann man sich getrost so einen Leisetreter ins Gehäuse schrauben, …Basteltipp

Lassen wir das mal der Fantasie freien Lauf und basteln einfach einen eigenen, sensorgesteuerten Zu- und Anschalter. Der Bausatz benötigt mindestens 12 Volt Gleichspannung, die ich mir einfach aus einem der Molex-Anschlüsse des Netzteils…Zusammenfassung und Ende

Durch die effizienteren Grafikkarten der aktuellen Generation ist auch das Gaming auf preiswerteren Passivsystemen kein Thema mehr, denn es klappt sogar fast immer auch ohne zusätzlichen Sicherheitslüfter. Wichtig ist auch,…

Oculus Rift im Hands-On-Preview: Neue Ausblicke auf die VR-Landschaft von der CES 2013

Die Art und Weise, wie wir PC-Spiele wahrnehmen, hat sich im Grunde nicht verändert. Damit meine ich nicht „in den letzten fünf oder zehn Jahren.“ Nein. Noch nie. Sicher, die Hardware wird immer schneller. Ja, es entstehen neue Genres. Und auch die Bi…Fangen wir einfach mal mit der Hardware an. Bei der virtuellen Realität spielt gut funktionierende stereoskopische Darstellung eine Schlüsselrolle und hängt wesentlich davon ab, dass jedem Auge ein eigenes Bild gezeigt wird. Aktuelle 3D-Technologien e…So weit, so gut, doch wie sieht es an der Softwarefront aus? Oculus verlässt sich darauf, dass Spieleentwickler die Hardware direkt unterstützen werden. Man sollte also nicht erwarten, dass ein Software-Wrapper wie 3D Vision oder TriDef 3D Ignition be…

Roundup: 2.0 und 2.1 Audiosysteme zwischen 60 und 350 Euro im Test

Unsere ersten 5 Kandidaten in diesem Jahr könnten unterschiedlicher nicht sein, auch nicht im Preis. Wozu diese große Preisspanne? Erstens kann man ja immer mal die eine oder andere unerwartete Überraschung erleben und zweitens muss man sich ja an irg…Wichtige Vorbemerkung zu Messmethode und Praxisbezug

Es muss vorangestellt werden, dass wir unsere Messungen bewusst nicht an der üblichen Norm orientieren, bei der man in einem speziellen Raum im Abstand von 1 Meter mit 1 Watt Leistung die Kennlin…2.0-System: AudioEngine 5+

Mit diesem 2.0 System ersetzt AudioEngine den Vorgänger durch eine komplett neu gestaltete Version. Sicherlich lässt ein Preis von 350 Euro für so ein System durchaus Gutes erahnen, doch abgerechnet wird natürlich am Schl…AudioEngine 5+ im Hands-On

Das A5+ ist eine Klasse für sich, dass muss man nach den ersten Hörproben neidlos anerkennen, denn so detailliert, ausgeglichen und filigran agieren nur sehr gute passive Lautsprechersysteme, die zudem meist auch viel grö…2.0-System: Microlab B-77

Mit ca. 60 Euro kostet das B-77 von Microlab nur etwas mehr als ein Sechstel des 5+ von AudioEngine. Natürlich wird man für diesen Preis in jedem Bereich ordentlich Abstriche machen müssen, aber trotz allem ist es einen Ve…Microlab B-77 im Hands-On

Wer sich jetzt wundert, warum ich den Testaufbau nicht analog zu den anderen Systemen gestaltet habe, der hat gut beobachtet. Was zunächst wie ein Versehen aussehen mag, hat aber rein technische Gründe. Das mitgelieferte L…2.1-System: Edifier C2XD

Das 2.1-System von Edifier ist noch recht neu und verfügt in der getesteten Version C2XD sogar noch über einen optischen Eingang, welcher in in diesem Test natürlich auch zum Einsatz kam. Sicherlich muss man bei 2.1-Systeme…Edifier C2XD im Hands-On

Das relativ neue 2.1-System von Edifier besticht vordergründig durch 3 Dinge: ein optisch ungewöhnlicher Auftritt, eine Vielfalt von umschaltbaren Eingängen und die sehr gute Verarbeitung aller Komponenten. Neben dem guten …2.1-System: Wavemaster Moody

Das Moody von Wavemaster ist nicht mehr ganz taufrisch, wird aber offensichtlich immer noch gern genommen. Mit ca. 70 Euro kostet es zudem ein ganzes Stück weniger als das Edifier, man spart natürlich im Gegenzug auch e…Wavemaster Moody im Hands-On

Das Moody von Wavemaster kommt als klassicher Dreiteiler: Subwoofer mit Verstärkerblock und Eingängen und zwei Satelliten. Dazu gesellt sich eine Kabelfernbedienung mit Lautstärkeregler, der gleichzeitig als echter Aus-…2.1-System: Speedlink Gravity X-XE

Die Neuauflage des größten Gravity liegt preislich derzeit bei 60 Euro, wobei diverse Schnäppchenangebote sogar schon unter 40 Euro lagen. Ein Grund mehr, uns auch dieses preiswertere System einmal genauer anzuseh…Speedlink Gravity X-XE im Hands-On

Ok, wenn man ehrlich ist, stimmt einen der etwas niedrigere Einstiegspreis von Haus im Urteil aus etwas milder. Trotzdem sind auch 60 Euro noch eine Menge Geld, so dass man ein Minimum an Gegenwert locker vorausse…AudioEngine 5+

Das Gerät bietet Hörgenuss pur, was mich auch dazu brachte, dieses 2.0-System in Zukunft als Referenzsystem für die Vergleiche zu nutzen. Die leichte Bassüberhöhung bei 75 Hz ist zu vernachlässigen, denn das System arbeitet über das …Soundcheck in 7 Genres

Ich habe alle Systeme in verschiedenen Kategorien mit teilweise auch mehreren Stücken getestet. Obwohl es sich hier natürlich um ein sehr subjektives Ergebnis handelt, sollte die Bewertung trotz allem relativ eindeutig ausfal…Zusammenfassung

Kurz und knapp: man bekommt, was man bezahlt. Basta. Leider gibt es keine Überraschungen oder Sensationen mit heimlichen Preis-/Leistungssiegern. Das AudioEngine 5+ ist jeden einzelnen der insgesamt 350 Euro wert, denn es ist der un…

Mobile Workstation: Dell Precision

Die Rollenverteilung zwischen einem normalen Desktop-PC und einem Notebook ist klar definiert. Was aber passiert, wenn man die Eigenschaften und Leistung einer stationären Workstation als reine Desktop-Lösung mit nahezu unbegrenzter Mobilität verb…

Test Parrot AR.Drone 2.0: Fliegendes Auge für den Heimgebrauch

Für echte Bastler ist der Bau eigener (Modell)-Fluggeräte schon immer eine besondere Herausforderung gewesen. Doch in Zeiten von Web 2.0, mobilem Internet und leistungsstarken Rechnern im Smartphone wirken die alten Modellbaukästen angestaubt. Zumal e…Die Drohne hält sich selbst in der Waage

Immerhin nimmt die AR.Drone von Beginn an eine der schwierigsten Aufgaben eines Hubschrauber-Piloten ab: Die Stabilisierung des Fluggeräts in der Luft. Betätigt man den grellgrünen Take-off-Button schieß…Schon bei leichtem Wind nur schwer zu beherrschen

Das Fliegen mit der Parrot AR.Drone 2.0 ist jedoch auch dann nicht gänzlich ohne Tücken, wenn man die Steuerung halbwegs verinnerlicht hat. Denn bei derartigen Fluggeräten geht es vor allem um eines…Ob Fotograf oder Videofilmer, ambitionierte Nutzer stoßen schnell an Grenzen

Parrot wirbt damit, dass in dem Drohnen-Chassis eine HD-Kamera verbaut ist, mit der spektakuläre Fotos und Videos gemacht werden können. Eine HD-Kamera, die 30 Bilder in …

Fazit: Guter Einstieg in den Drohnenflug nicht mehr, aber auch nicht weniger

Nach einigen Flügen mit der AR.Drone 2.0 steht fest: Der Quadrokopter von Parrot ist eine durchaus spaßige Angelegenheit, die vor allem bei Anfängern auf dem Gebiet de…

Silent-Gaming-Projekt (1) – Wir bauen den 0dB Basis-PC

Alle Jahre wieder – das könnte man sich getrost auf die Fahnen schreiben, wenn es darum geht, eine aktuelle Bestandsaufnahme für die Umsetzung einer passiven Lösung zu machen. Kühlkloben in Form eines aufgeblasenen Hamsterrades finde ich dafür jedoch …

Qual der Wahl und schlagende Argumente

Ich schrieb es ja schon eingangs: Noch ein löchriges Case wollte ich dieses Mal genauso wenig testen, wie eines der überdimensionierten Passiv-Angebote mit Gehäusen im Wohnblockformat. Alles schon hundert …Technische Daten

Bevor ich mit der Fotostrecke starte, zunächst noch die wichtigsten Daten und Features im Überblick:

Technische Daten im ÜberblickModellSST-TJ08-EMaterialAluminiumfrontKorpus und Seitenteile aus 0,6 mm StahlFormfaktorMicro-A…Wir drehen uns einmal im Kreis

Die Materialanmutung ist gut und das haptische Erlebnis passt zur Optik, auch wenn der Lack des Gehäuses etwas speckig wirkt. Dafür wirkt die Aluminium-Frontblende hochwertig und edel, was das schlichte Auftreten ohne…Lüfterloser Lieferant: Silverstone Nightjar 400W Zero dBA

Mit dem passiven Nightjar 400 Watt Zero dBA baue ich ein Netzteil ein, welches durch seinen massiven Kühlkörper zwar recht schwer ist, aber thermisch auch auf Grund der Gehäusekonstruktion k…Der Einbau eines optischen 5,25″ Laufwerkes

Zunächst Entwarnung: Das etwas aufwändige Abnehmen der Frontblende entfällt. Man kann das Laufwerk bequem von vorn einsetzen, nachdem man die verbaute Laufwerksblende entfernt hat. Dass diese aus Metall i…Ein lautloser Datenträger muss reichen: Corsair Neutron GTX 480 GB

Billig sind solche großen SSDs zwar nicht gerade, aber wer schön sein will, muss eben leiden. Neugierig wie ich bin, nutze ich mit der Neutron GTX 480 GB die erste SSD mit einem Con…Auswahl von Mainboard und CPU

Passt, aber die iGP ist zu langsamAufgrund der Konzeption als All-in-one-Lösung des Passiv-PCs greife ich diesmal auf zwei Trinity-APUs und ein Board mit Sockel FM2 zurück. Ein Test mit einem aktuellen Ivy-Brige Pentiu…Kühlriese mit Potenzial

Es war schon immer was Besonderes, den Größten zu haben. Oder zumindest fast, denn der neue Heligon HE02 von Silverstone hat neben seinem recht heftigen Gewicht eine für mich sehr wichtige Eingenschaft: Der Lamellenabstand i…Kühlerzusammenbau

Eine Bitte vorab an die, die diese Geschichte nachbauen wollen. Das beigelegte Handbuch sollte man für die AMD-Befestigung sehr aufmerksam lesen! Die Backplate hat nämlich eine Intel- und eine AMD-Seite. Die 4 vormontierten Intel-…Wir schaffen zusätzlichen Platz und machen das Gehäuse geräuschlos

Zunächst sind noch ein paar vorbereitende Arbeiten nötig, bevor ich das Mainboard einsetzen kann. Die Ansicht bringt es an den Tag, dass noch einige Komponenten im Weg sind und das …Inbetriebnahme und Messungen

Noch ein Aha-Effekt: Man merkt erst wenn der Bildschirm etwas anzeigt, ob man beim Zusammenbau auch wirklich alles richtig gemacht hat. Hören kann man das gute Stück nämlich nicht. Natürlich habe ich auch die Leistungsa…