Großer Vergleichstest: 16 SSDs im Benchmarkparcours

Seit unserem letzten großen SSD-Vergleichstest hat sich einiges getan: Viele Hersteller haben die Sommerzeit genutzt, um fleißig an neuen Flash-Laufwerken zu basteln und drängen nun mit neuen SSDs auf den Markt, die ihre Vorgänger in Sachen Performance teilweise deutlich übertreffen sollen. Zeit für eine Aktualisierung unseres umfassenden SSD-Vergleichs, den wir um 16 Neuzugänge erweitert haben.

Acht der 16 neuen SSDs verwenden den SandForce-Controller SF-2281, zwei Laufwerks die Chips von Marvell. Samsung integriert dagegen Chip-Eigenkreationen in seine SSDs. Auch OCZ geht nicht mit der SandForce- und Marvell-Masse und vertraut stattdessen ebenfalls auf Produkte aus eigenem Haus (Indilinx Everest 2), wenngleich es sich hier um die Kreation eines hinzugekauften Unternehmens handelt. Corsair fährt zweigleisig und greift je nach SSD-Reihe mal zum SandForce SF-2281, mal zum LAMD LM87800. 

Wir haben die folgenden 16 SSDs in Kapazitäten zwischen 128 GB und 512 GB getestet:

  • Corsair Force GS CSSD-F240GBGS-BK (SandForce SF-2281, 240 GB)
  • Corsair Neutron CSSD-N240GB3-BK (LAMD LM87800, 240 GB)
  • Corsair Neutron GTX CSSD-N240GBGTX-BK (LAMD LM87800, 240 GB)
  • Integral Crypto SSD INSSD256GS25MCRYPTO (256 GB)
  • Kingmax SMU35 Client Pro KM240GSMU35 (SandForce SF-2281, 240 GB)
  • KingSpec Challenger M5000-120 (SandForce SF-2281, 120 GB)
  • Kingston HyperX 3K SH103S3/240G (SandForce SF-2281, 240 GB)
  • OCZ Vertex 4 VTX4-25SAT3-128G (Indilinx Everest 2, 128 GB)
  • OCZ Vertex 4 VTX4-25SAT3-256G (Indilinx Everest 2, 256 GB)
  • OWC Mercury Electra OWCSSDEX6G240 (SandForce SF-2281, 240 GB)
  • Plextor M5S PX-128M5S (Marvell 88SS9174, 128 GB)
  • Plextor M5P PX-128M5P (Marvell 88SS9187, 128 GB)
  • Samsung  840 Pro MZ-7PD512Z (Samsung S4LN021X01-8030, 256 GB)
  • Silicon Power V70  (SandForce SF-2281, 240 GB)
  • Transcend SSD320 TS256GSSD320 (SandForce SF-2281, 256 GB)
  • Transcend SSD720 TS256GSSD720 (SandForce SF-2281, 256 GB)

  

Ebenfalls interessant...