Guild Wars 2: Grafikkarten- und CPU-Performance-Ratgeber

Die Voreinstellung ‘Best Appearance’ schaltet FXAA (Antialiasing) zu und bietet maximalen Detailreichtum bei Texturen, Schattenwurf, Postprocessing und Reflexionen. Die Benchmarkergebnisse zeigen, inwieweit Mittelklassekarten und Karten der Oberklasse mit Guild Wars 2 bei maximaler Detailtreue zurechtkommen.

Die Radeon HD 7750 und GeForce GTX 550 Ti hatten mit der Voreinstellung ‘Balanced’ selbst bei 1920×1080 noch keinerlei Probleme. Bei der maximalen Qualitätseinstellung kommt die minimale Framerate dieser Karten jedoch der Grenze von 30 FPS schon bei einer Auflösung von 1280×1024 bedenklich nahe. Die teureren Karten, die wir für diesen Test hinzugefügt haben, haben aber keinerlei Probleme und skalieren wie erwartet.

Bei 1680×1050 gibt es drei Karten, deren minimale Framerate 30 FPS unterschreitet, aber jeweils nur knapp, und wir werfen sie deshalb noch nicht aus dem Bewerb. Es ist aber bezeichnend, dass die minimale Framerate von mehr als der Hälfte der Mittelklasse- und Oberklassekarten nicht über 40 FPS hinauskommt.

Bei einer Auflösung von 1920×1080 empfehlen wir mindestens eine Radeon HD 7770 oder eine GeForce GTX 560 für die Hochqualitäts-Einstellung von Guild Wars 2. Verfügt man über eine langsamere Karte, ist man mit dem Preset ‘Balanced’ besser beraten.

Bei einer Auflösung von 2560×1600 wendet sich das Blatt aber dramatisch.

Die Kombination aus einem 30-Zoll-Bildschirm und der Guild-Wars 2-Voreinstellung mit der höchsten Bildqualität gibt den Grafikkarten eine harte Nuss zu knacken. Nur bei vier Karten bleibt die minimale Framerate oberhalb von 30 FPS, und keine Karte schafft es, die 40 FPS-Marke zu überwinden, nicht einmal die leistungsstarken Karten Radeon HD 7970 und GeForce GTX 670. Wer Guild Wars 2 auf einem 30-Zöller mit den höchsten Bildqualitätssettings spielen will, muss definitiv eine sehr schnelle Grafikkarte verwenden.

Ebenfalls interessant...