Guild Wars 2: Grafikkarten- und CPU-Performance-Ratgeber

Das Spiel kommt in einer bunten, teils grellen Optik daher. Dadurch entsteht fast ein gewisser Cartoon-Effekt, aber eher wie in einem illustrierten Roman denn wie die übertriebenen Karikaturen von World of Warcraft. Stilistisches Neuland wird nicht betreten, aber alles in allem ist Guild Wars 2 ein toll aussehendes Spiel.

Die Grafikeinstellungen von Guild Wars 2 können mit Hilfe von Schiebereglern und Auswahlfeldern vorgenommen werden, aber wir werden uns heute auf die drei Haupteinstellungen konzentrieren: Best Performance, Balanced und Best Appearance.

Die Voreinstellung ‘Best Performance’ verzichtet auf Antialiasing, verwendet niedrig aufgelöste Texturen und Details, und bietet weder Schatteneffekte noch Postprocessing. So übel das klingen mag, es sieht immer noch einigermaßen gut aus und läuft auch auf preiswerter Hardware (wie die Benchmarks zeigen werden).

Die Voreinstellung ‘Balanced’ verzichtet ebenfalls auf Antialiasing, verwendet aber Texturen mit mittlerer Auflösung, ebenso Schattenwurf und Sky Reflections, und hat Postprocessing auf der niedrigsten Stufe aktiviert. Verglichen mit der Bildqualität, die ‘Best Performance’ liefert, sieht das Bild hier schon deutlich besser aus, benötigt aber mehr Grafikleistung, um eine akzeptable Bildwiederholrate zu erzielen.

Die Voreinstellung ‘Best Appearance’ schaltet FXAA-Antialiasing zu, verwendet hochauflösende Texturen, Schattenwurf auf Stufe ‘Ultra’, maximales Postprocessing und zeigt alle Reflexionen an. Dieser optische Luxus schlägt sich in der Performance nieder und bringt preiswerte Grafikkarten und auch vieler Mid-Range-Modelle an ihre Grenzen.

Ebenfalls interessant...