Nvidias GeForce GTX 660 Ti im Test: Kepler kommt im Mainstream an

Da wir nun wissen, wie eine einzelne GeForce GTX 660 Ti abschneidet, sind wir natürlich ebenso gespannt, was zwei dieser Karten im Doppelpack drauf haben. Wir ergänzen unsere Charts also um ein Paar GTX 660 Ti als SLI-Gespann und zwei Radeon HD 7950 als CrossFire-Duo.

Von den sieben Spielen scheint eines überhaupt nicht mit CrossFire zu funktionieren, während alle von SLI profitieren können.

Obwohl die GeForce GTX 660 Ti sich im Alleingang in den meisten Fällen der Radeon HD 7950 geschlagen geben muss, kann sie sie in drei von sieben Benchmarks hinter sich lassen, wenn beide im Doppelpack antreten. In einem Fall zeigte CrossFire wie gesagt gar keine Wirkung. Schauen wir uns die Ergebnisse aber noch ein wenig detaillierter an. Batman ist der eine Fall, in dem CrossFire nichts bringt, In Battlefield konnte schon eine einzelne GTX 660 Ti die HD 7950 ausmanövrieren, weshalb wir bei zwei Karten einen ähnlichen Ausgang des Duells erwarten. Skyrim ist der einzige Ausreißer, und in diesem Fall wissen wir, dass das Spiel CPU-limitiert ist. Da wir zudem wissen, dass CrossFire einen größeren Overhead verursacht und die CPU somit von vornherein mehr beschäftigt ist, erscheint es logisch, dass die GeForce-Karten auch hier Führung gehen.

Ebenfalls interessant...