Cooler Master Silencio 650 im Test – Schwergewicht auf leisen Sohlen

Die Netzteilmontage

Platz ist auf den ersten Blick genügend vorhanden, auf den zweiten und dritten übrigens auch. Ein Luftfilter sorgt für die flusenfreie Verstromung des zukünftigen Boliden und die Gummifüße des Gehäuses sind zudem hoch genug, um selbst auf (nicht allzu flauschigen) Teppichböden noch für genügend Beatmung zu sorgen.

Auf der Unterseite schützt ein langer Luftfilter vor StaubAuf der Unterseite schützt ein langer Luftfilter vor Staub

Das Netzteil liegt dabei auf 4 mit Gummi beklebten Auflagern, festgeschraubt wird es wie üblich mit 4 Schrauben an der Rückwand. Ein Netzteilhalter und ein Entkopplungsrahmen für die Verschraubung fehlen.

Das Netzteil liegt auf GummiunterlagenDas Netzteil liegt auf Gummiunterlagen

Die Löcher für die Schrauben sind sehr exakt ausgeführt und haben auch bei unterschiedlichsten Fabrikaten keine Probleme mit der Passgenauigkeit verursacht.

Montiert. Die Aussparungen passen perfekt.Montiert. Die Aussparungen passen perfekt.

Auch längere Netzteile kollidieren nicht mit einem optional einbaubaren Lüfter an der Bodenseite. Das ist vorbildlich und sehr gut gelöst.

Auch ein längeres Netzteil findet noch genügend PlatzAuch ein längeres Netzteil findet noch genügend Platz

Die Öffnung für die Kabelhinterführung ist optimal platziert und lang genug. Selbst die Kabel sehr kurzer Netzteile können ohne zusätzlichen Umweg sofort hinterführt werden, was dann zum Beispiel mit 8-poligen EPS-Kabeln (CPU-Stromversorgung) in vielen Gehäuse zu Problemen führen kann, wenn die Länge dieser Kabel unterhalb oder bei 55cm liegt. Da zählt wirklich jeder verlorene Zentimeter.

Gummigepolsterte KabeldurchführungGummigepolsterte Kabeldurchführung

Die Gummipolsterungen sitzen recht gut und fallen auch nicht gleich bei jedem Durchziehen eines Kabels heraus. Auch hier kann man durchaus einen kleinen Pluspunkt außer der Reihe vergeben, denn wir hatten das schon oft genug auch anders in Erinnerung. In der Montageplatte findet man zudem viele Möglichkeiten, um Kabelbinder durchzuziehen (z.B. im Bild rechts in der Mitte).

Ebenfalls interessant...