Cooler Master Silencio 650 im Test – Schwergewicht auf leisen Sohlen

Das Cooler Master Silencio 650 in Zahlen und Fakten

Bevor wir uns mit dem Einbau beschäftigen, werfen wir wie üblich einen Blick auf das, was uns der Hersteller in Zahlen und Daten vorgibt. Wir wollen diese Angaben natürlich im Verlaufe des Einbautests auch überprüfen, denn vor allem bei Längenangaben gab es bisher ab und zu schon mal ärgerliche Differenzen.

Spezifikationen – Details
Name/Modell: Cooler Master Silencio 650 (EAN 4719512037713)
Midnight Black
Material: Rahmen: Stahl (0,6 – 0,8 mm)
Frontklappe außen: Aluminium
Sonstige Gehäuseteile: Kunststoff,
Abmessungen 207 x 479 x 525,6 mm (Breite x Höhe x Tiefe)
Gewicht ca. 13,0 kg netto
Frontabdeckung durchgehende Frontklappe
Anschlag wechselbar (Standard ist rechts)
Festplattenplätze 5.25″ Festplattenplätze (3)
3x extern, Einschübe mit Blende hinter Tür

3.5″/2,5″ Festplattenplätze (7+1)

Unterer HDD-Käfig:
2x umschaltbar über Panel, immer nur eine aktiv (2,5″ oder 3,5″)
1x intern ohne Umschalter, immer aktiv (2,5″ oder 3,5″)

Oberer HDD-Käfig (herausnehmbar):
4x intern (nur 3,5″)

X-Bay (SATA-HotSwap)
1x extern (2,5″ oder 3,5″)

I/O Panel: USB 3.0 x 2 (interner Anschluss)
USB 2.0 x 2
HD-Audio / AC97 (1x Mic, 1x Audio)
SD-Card-Reader
Steckkarten-Plätze: 7+1
Netzteil: Standard ATX PS2 / EPS 12V
Montage unten
Lüfter: Front: 120mm x 2, 1200 RPM, ca. 17 dB(A) (140mm x 1 optional)
Top: 120mm oder 140mm x 1 (optional)
Rear: 120mm x 1, 1200 RPM, ca. 17 dB(A)
Bottom: 120mm x 1 (optional)
HDD-Käfig: 120mm x 1 (optional, am herausnehmbaren Käfig)
Platzangebot und Längen: Platz für Grafikkarten:
268 mm mit Festplattenkäfig
434 mm ohne Festplattenkäfig

Maximale CPU-Kühler-Höhe
168 mm

UVP: 130 Euro

   

Das Frontpanel

Das mit einer Schiebeklappe verschließbare Panel enthält neben dem Ein-/Aus-Schalter und dem Reset-Taster eine einfache, stufenlose Lüfterregelung für bis zu 6 Lüfter gleichzeitig, den obligatorischen Audio-Anschluss und einen SD-Karten-Slot samt integriertem Reader. Als Highlight könnte man den Festplattenumschalter für die zwei speziellen 3,5″/2,5″-Einschübe bezeichnen, der jeweils eine der beiden möglichen Platten deaktiviert.

Wir möchten den logischen Hinweis, dass das Umschalten nur bei ausgeschaltetem PC erfolgen darf, um einen kleinen, aber wichtigen Zusatz von uns erweitern. Man kann die Platten auch während des Neustart-Vorganges VOR dem Beginn der eigentlichen Bootsequenz schnell umschalten, muss dann aber unbedingt zuvor im BIOS die Option für den SATA-HotSwap beider angeschlossener Laufwerke aktiviert haben. Sonst würden wir ebenfalls die stromlose Variante des Aus-, Um- und Einschaltens bevorzugen. Es ist in jedem Falle wohl betriebssicherer.

Ebenfalls interessant...