3 gegen 1: Zalman mit drei Lüftern gegen drei Standard-Kühler

Die Aufgabe eines Prozessorkühlers ist schnell umrissen: Bestmöglich kühlen und die warme Abluft möglichst effizient und leise von der CPU wegbefördern. In den meisten Fällen kommt dafür ein Kühlkörper in Verbindung mit einem Lüfter zum Einsatz. Das hat sich bewährt und funktioniert. Dennoch tüfteln die Kühler-Hersteller stets an neuen Lösungen und Wegen, wie sie die Kühlleistung erhöhen und gleichzeitig die warme Luft schneller und leiser abtransportieren können.

Manche experimentieren mit speziell geformten Lüfterschaufeln, andere implementieren „Spoiler“ und „Kamine“, um den Luftfluss zu optimieren. Etwas ganz neues hat sich jetzt Zalman einfallen lassen. Hinter der Bezeichnung „Triple Fan Technology“ steckt dabei genau das, was man vermutet: Ein Kühler, der mit drei Lüftern bestückt ist. Wir wollten wissen, ob sich die Investition in den Dreifach-Lüfter rentiert oder ob sich die „normalen“ Kühler der renommierten Konkurrenz, die allesamt mit nur einem Lüfter auskommen gegen Zalmans jüngsten Spross behaupten können – zumal die Triple Fan Technology mit einem saftigen Aufschlag erkauft werden muss. Aber werfen wir doch zunächst einen Blick auf das Testfeld.