Im Test: LC Power Infiltrator, günstiger Maxi-Midi- oder Small-Big-Tower? (Gehäuse-Special Q1/2012)

In diesem Teil unseres Gehäuse-Specials haben wir uns einen Testkandidaten nach völlig anderen Gesichtspunkten herausgesucht. Wir waren gespannt, ob es uns gelingt, einen Tower zu finden, der von der Größe her genau zwischen die Kategorien Midi- und Big-Tower passt und zudem auch neu genug ist, dass er noch nicht in zahlreichen Reviews durchgehechelt wurde.

Mit einst angepeilten 99 Euro UVP ist ist der erste kleinere Big-Tower von LC-Power mittlerweile bei einem Straßenpreis von teilweise unter 85 Euro angekommen. Rechnet man dies auf das angebotene Volumen um, dann das ist das Infiltrator durchaus für Sparfüchse interessant, ohne gleich ein absoluter Preisbrecher zu sein. Fakt ist jedoch, dass man in dieser Preisklasse oft genug nur mittelmäßige bis schlechte Lüfter mitgeliefert bekommt. LC Power hat deshalb mit Absicht gleich auf alle Lüfter verzichtet, weil die meisten ernsthaften Anwender diese Propeller eh entsorgen und durch bessere ersetzten. Gut für die Ohren, die Umwelt und am Ende sicher auch für den Geldbeutel.

Bliebe die Frage, was man nun fürs Geld wirklich bekommt. Immerhin müssen wir ja noch einen Satz Lüfter mit kaufen, der auch unseren Ansprüchen genügen soll und den Preis unterm Strich wieder etwas anhebt. Mit 3 sehr leisen und beleuchteten Lüftern z.B. von Silverstone kämen in der Summe noch einmal ca. 40 Euro drauf, nutzt man statt dessen günstige, unbeleuchtete Slipstream von Scythe, dann wären es nur ca. 20 Euro. Behalten wir also einen Komplettpreis von ca. 105 bis 125 Euro im Auge, wenn wir jetzt das Gehäuse testen und am Ende beurteilen. Nicht ganz so billig, wie es auf den ersten Blick scheint, aber eben auch kein Lochaufreißer fürs Bastlerportemonnaie.

Ebenfalls interessant...