Xilence Interceptor Pro – Innovativer Großraum-Jumbo im Exklusiv-Test

Technische Daten und Hinweise

Dicke Backen und nüchterne Tatsachen – betrachten wir einfach und emotionslos das Produkt in Zahlen. Die technischen Daten verraten bereits im Vorfeld des Tests eine Menge über die uns erwartenden Möglichkeiten.

Xilence Interceptor Pro
Formfaktoren Unterteil:
mATX, ATX, E-ATX, HTPX

Oberteil:
ITX

Abmessungen (netto) Breite: 230 mm
Höhe:780 mm
Tiefe: 605 mm

Achtung: mit Füßen und aufgestellten Top-Blenden erreicht man eine Höhe von 860 mm!

Gewicht: ca. 20 kg (selbst gewogen)
Material: Stahlblech: 0,8 mm tragende Teile + 0,6mm Verblendungen, Käfige (SECC)
Hartplastik: Front (ABS)
Laufwerkseinschübe extern Oberteil:
2 x 5,25″ extern
2 x 3,5″/2,5″ HotSwap

Unterteil:
4 x 5,25″ extern
4 x 2,5″ extern HotSwap
6 x 3,5″ extern HotSwap

Erweiterungsslots: 10
Front I/O-Panel Oberteil:
2 x USB 2.0
HD-Audio
Reset, Power

Unterteil:
1 x USB 3.0 (nativ an Mainboard)
2 x USB 2.0
HD-Audio
Reset, Power

Grafikkartenlänge maximal ca. 36 cm
Lüfter: Verbaut:
Rückseite: 1 x 140 mm
Frontseite: 2 x 120 mm (rote LEDs)

Optional:
Deckel: 4 x 120 mm, 3 x 140 mm oder 1 x 230 mm
Seitenteil: 4 x 120 mm, 4 x 140 mm oder 1 x 230 mm

Staubfilter: Front, Boden, Seitenteile
Besonderheiten: 2 getrennte PCs in einem Gehäuse möglich
Kopplung zweier Netzteile möglich
Wasserkühlung intern mit Radiatoren bis 480 mm
Abnehmen des kompletten Oberteils und Kürzung auf normale Big-Tower-Größe
Preis: 249 Euro (wahrscheinliche UVP)

  

Nicht ganz billig, sollte der Preis stimmen. Allerdings kosten ähnliche Gehäuse aus dem Profibereich eine ganze Menge mehr. Würde dieser Preis so realisiert und über den Straßenpreis noch etwas gedrückt, dann hätte Xilence mit diesem Universal-Riesen eine komplett neue Gehäusekategorie im Consumer-Bereich geschaffen und wäre somit auch der einzige Anbieter. Betrachtet man die Wandlungsmöglichkeiten, dann erscheint uns der Preis sogar recht angemessen. Über das Gefallen der Optik entscheidet wie immer der individuelle Geschmack, der Verstand jedoch ist von der Vielfalt durchaus überzeugt, auch wenn es nicht jeder wirklich in diesem Umfang braucht. Schön zu wissen, dass es so etwas gibt. Immerhin etwas.

Ebenfalls interessant...