Tablets in the Mix: Drei Nachzügler von RIM, LG und Acer mit unterschiedlichen Konzepten

Die bisherigen Testfelder unserer Tablet-Roundups waren stets recht homogen und ließen sich einer bestimmten Preisklasse zuordnen. Bei den Betriebssystemen kam bisher bei fast allen Geräten Android zum Einsatz, teils in der nicht mehr aktuellen Version 2.x, teils in der noch sehr jungen Honeycomb-Variante 3.0. Lediglich Apple war mit seinem iOS die Ausnahme von der Android-Regel. Nachdem wir die Roundups der Einsteiger-, Mittel- und Oberklasse abgeschlossen hatten, trudelten weitere Tablets in unserem Labor ein. Daher haben wir uns entschieden, auch die Nachzügler möglichst zeitnah zu testen.

Herausgekommen ist ein kleines, sehr heterogenes Testfeld mit drei Tablets, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Drei verschiedene Betriebssysteme, drei unterschiedliche Formfaktoren. Das Acer Iconia Tab W501 ist ein Hybrid-Modell, das sowohl als Tablet mit Fingerbedienung als auch als Netbook mit angeschlossener Tastatur genutzt werden kann. Als Betriebssystem kommt Windows 7 Professional zum Einsatz. Im Gegensatz dazu handelt es sich beim LG V900 OPTIMUS PAD um ein „klassisches“ Tablet mit modernem Dualcore-Prozessor und Android Honeycomb. Im Vergleich zu den bisher getesteten Honeycomb-Geräten ist es jedoch mit 8,9 Zoll Bildschirmdiagonale recht kompakt. Noch kompakter und mit der Eigenentwicklung Tablet OS nimmt das RIM Blackberry Playbook ebenfalls eine Sonderstellung im Tablet-Markt ein.

Was bisher geschah

Dies ist der vierte Vergleichstest unserer fortlaufenden Tablet-Berichterstattung. Die vorangegangenen Teile kann man hier nachlesen:

  Außerdem haben wir uns Acers Honeycomb-Androiden Iconia Tab A500 genauer angeschaut.