Erste 3 Terabyte-Festplatte: WD prescht vor

Das neue 3-TB-Laufwerk von Western Digital ist derzeit außer Konkurrenz, da Seagate sich bislang nicht traut, das eigene 3-TB-Laufwerk auch einzeln zu verkaufen. Der Grund ist simpel: Als externes Laufwerk mit USB-Schnittstelle gibt es keine Probleme bei der Inbetriebnahme der Speichermonster. WD gebührt für diesen Schritt alle Ehre, denn die technischen Umstände sind keineswegs harmlos und die potenzielle Enttäuschung beim Kunden kann im schlimmsten Fall immens sein. Aber: Western Digital trägt an den derzeitigen Problemen keine Schuld.

Rein technisch ist das neue Laufwerk faszinierend, denn 750 GB pro Platter und 3000 GB Gesamtspeicherplatz sind ein Wort. Die Leistungsfähigkeit liegt im Bereich des 2-TB-Vorgängers WD20EARS. Mal ist das eine Laufwerk schneller, mal das andere. Richtig flott sind die Speicherriesen aber keinesfalls, denn sie sind auf die möglichst effizienze Speicherung großer Datenmengen ausgelegt.

Finger weg von der WD30EZRS, wenn Sie beabsichten, das 3 TB fassende Laufwerk auch für Ihr Betriebssystem zu verwenden. Es ist derzeit nur möglich, von derart großen Festplatten auch zu booten, wenn Ihr System brandaktuell ist: Sie benötigen UEFI anstelle eines BIOS sowie einen aktuellen Controller mitsamt tauglichem Treiber. Dies bedeutet faktisch die Anschaffung eines neuen Systems. Aktuell disqualifizierten sich alle Intel-Systeme mit oder ohne UEFI schon mangels passender Treiber. Erst in Kalenderwoche 48 soll die 9.6-Version des Rapid-Storage-Treibers durch 10.1 ersetzt werden, die Laufwerke größer 2,19 TB endlich unterstützt. Der Marktführer bekleckert sich hier nicht mit Ruhm, da diese Aufgabenstellung schon seit knapp zwei Jahren bekannt ist.

Greifen Sie zu wenn Sie zumindest über ein modernes 64-Bit-Betriebssystem ab Windows Vista SP1 verwenden und Ihr Controller den AHCI-Standard unterstützt und wenn Sie auf absehbare Zeit nicht von Ihrem neuen 3-TB-Laufwerk zu booten gedenken. Alternativ kann auch der von Western Digital angebotene Controller samt Treibern verwendet werden, denn auch wenn Sie nicht von der WD30EZRS booten wollen, so scheitern Sie trotzdem am Treiber-Support von Intel und anderen.

Warten Sie ab wenn Sie Ihre Anschaffung noch ein wenig hinauszögern können. Die anderen Hersteller werden nach und nach mit eigenen 3-TB-Laufwerken nachziehen. Zudem könnten sich neue Modelle auf die Preise kleinerer Kapazitäten auswirken. Vielfach reichen 2 TB doch noch immer, selbst für ein Datenarchiv.

Ebenfalls interessant...