Erste 3 Terabyte-Festplatte: WD prescht vor

Inhaltsverzeichnis

>>

Seit knapp zwei Jahren hingen die Kapazitäten für 3,5”-Festplatten bei 2 TB. Vor wenigen Monaten war bereits Seagate soweit und stellte ein externes Laufwerk auf Basis eines 3-TB-Laufwerks vor, die FreeAgent GoFlex Desk. Doch das Ausbleiben einer internen Variante mit konventioneller SATA-Schnittstelle hat guten Grund: nur wenige Systeme können mit Kapazitäten über 2 TB heute tatsächlich sinnvoll umgehen. Trotz einiger Hürden traut sich nun Western Digital als erstes auf den Markt für interne Festplatten und stellt die Caviar Green mit 2,5 TB und 3,0 TB Gesamtkapazität vor.

Vier gewinnt: 4 Platter, 4-KB-Sektoren

Die neuen Laufwerke basieren auf Platter-Kapazitäten von 750 GB, welche Western Digital unter anderem durch das so genannte Advanced Format erreicht. Dahinter verbirgt sich die Umstellung der physischen Sektorspeicherkapazität von 512 Byte auf 4 KB. Aufgrund der geringenen Speicherplatzanforderungen für die Fehlerkorrekturdaten (ECC) ergibt sich eine erhöhte, nutzbare Kapazität. Im Vergleich zu herkömmlichen 512-Byte-Sektoren liegt der Zuwachs bei ca. 10%. Mit dem Wissen um die Speicherkapazität pro Platter ergibt sich, dass WD in beiden Varianten mit vier Plattern arbeitet. Damit steigt die Komplexität der Laufwerke wieder an, denn in den letzten Monaten verschlankte der Hersteller seine 2 TB Caviar Green-Laufwerke von vier auf nun drei Platter. Der gewonnene Platz wird heute in die Kapazitätssteigerung gesteckt.

Festplatten nicht wegzudenken

Aufgrund der Tatsache, dass schnelle und Strom sparende Flash SSDs die konventionelle Festplatte mittelfristig als Systemlaufwerk ablösen werden, erlebt der Storage-Markt eine gewisse Korrektur: Wo bislang noch hochdrehende Festplatten rotieren, werden künftig SSDs zur Ausführung des Betriebssystems dienen. Für echte Storage-Anwendungsfälle, also die reine Ablage von Daten aller Art, stellen Festplatten auch langfristig die einzig sinnvolle Alternative dar: hohe Kapazitäten, niedriger Energieverbrauch und geringe Kosten pro Gigabyte sind mit Speicherchips bis auf weiteres nicht realisierbar.

Caviar Green steht für Vernunft

In diese Ecke zielt die Caviar Green-Serie von Western Digital ab. Es handelt sich inzwischen um die fünfte Generation dieser Produktfamilie. Moderate 5.400 U/Min ermöglichen vergleichsweise geringen Stromverbrauch, niedrige Abwärme, geringe Geräuschentwicklung und die Speicherung der Datendichten. 3-TB-Laufwerke auf Basis von 7.200 U/Min sind zwar sicherlich machbar, jedoch noch aufwändiger als diese ersten Modelle. Die WD30EZRS bringt mit Ausnahme der Speicherkapazität effektiv wenig Veränderung, bedeutet aber trotzdem einen Meilenstein – auf den Anwender kommen in der Praxis nämlich Probleme bei der Inbetriebnahme zu.

Ebenfalls interessant...

Seiten:

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
584 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen