Monat: September 2010

Man hat es als Autor nicht leicht, wirklich außergewöhnliche Angebote in der Menge der aktuellen Gehäuse in Midi-Tower-Bereich zu finden. Während sich unsere letzten Gehäusetests eher in Richtung neue Sachlichkeit bewegten, greifen wir diesmal mit Freude die Idee einer unserer Frauen auf. Die stellte nämlich die sicher nicht unberechtigte Frage: Und wo bleiben wir?

Tolle Idee – was aber zeichnet nun eigentlich ein Gaming-Gehäuse aus, das Frauen gleichermaßen anzieht, ohne sofort durch primäre Geschmacksmerkmale wie eine pinke Lackierung die üblichen Vorurteile zu bedienen? Wir haben uns dieser wirklich interessanten Frage gestellt und zunächst all unsere Bekannt(inn)en über die Seiten einschlägiger Anbieter und Importeure gejagt. Einzige Grundvoraussetzungen aus Sicht der Wählerinnen: es muss leuchten, abgerundete Kanten besitzen, etwas futuristisch rüberkommen, nicht allzu laut sein, stabil anmuten und trotzdem nicht mehr als 80 Euro kosten. Aus dieser Vorauswahl haben wir dann basisdemokratisch abstimmen lassen und uns in Folge dessen ein Produkt näher angesehen, dass wir als Tester sicher so nicht ausgewählt hätten.

Abendliches Schreibtischidyll: Das Display und die Leuchtsymbole gaben letztendlich den AusschlagAbendliches Schreibtischidyll: Das Display und die Leuchtsymbole gaben letztendlich den Ausschlag

Plastikbomber, Schminkspiegel oder doch alles nur Vorurteile technikgeprägter Machos? Wir geben an dieser Stelle kleinlaut zu, unsere Vorurteile waren am Ende völlig unberechtigt, auch wenn wir dieses Mal mit den Augen unserer Mittesterinnen genauer und anders hingesehen haben als sonst.

Medion kombiniert eine Mittelklasse Nvidia GT 330M (inklusive Optimus) mit einem Core i3-330M, packt eine 500 GB Festplatte nebst Subwoofer dazu und hängt ein 17.3-Zoll Display mit 1600 x 900 Pixeln daran.  Als ob das nicht schon genug wäre, bietet das Chassis jede Menge multimedialer Anschlüsse inklusive DisplayPort, eSATA, 5.2 Soundausgängen und ExpressCard54. Obendrauf gibt es noch einen DVB-T Empfänger als USB-Stick. Bei dieser Vielfalt kann sich so mancher selbsternannter Multimedia-Bolide eine Scheibe abschneiden. Angesichts dessen ist der Preis von 749 Euro mehr als erfreulich. Gibt es einen Haken? Ist vielleicht das Gehäuse äußerst schlecht verarbeitet? Alle Antworten in unserem Test.

Gehäuse – Wuchtig aber stabil

Das 3.33 Kilogramm Gehäuse ist schwer, wuchtig aber angemessen stabil. Mit zwei Händen können wir das Chassis nur geringfügig verwinden. Die Handballenauflage liegt fest auf, ganz anders die federnde Fläche des Tastenfeldes. Besonders stark ist das Nachgeben über dem optischen Laufwerk.

Der schwarze Deckel sammelt ohne Erlaubnis persönliche Daten, unsere Fingerabdrücke. Sauberkeits-Fans werden mit dem mitgelieferten Poliertuch oft putzen müssen. Dennoch ist das Akoya P7615 auf Grund seines matten Innenraumes fürs Büro geeignet. Office-Arbeiter erhalten eine sehr große Handauflage mit abgerundeten Kanten und einem riesigen Touchpad. Medion verzichtet auf blinkende Zusatztasten, nichts lenkt von der Arbeit ab.

Den Deckel können wir nur geringfügig verbiegen. Der dicke, flächige Rahmen sorgt für genügend Stabilität. Die Fläche ist angemessen druckempfindlich. Nur kräftige Eindellungs-Versuche erzeugen Druckstellen auf dem Panel. Die Gelenke neigen zum Nachwippen, halten den schweren Deckel aber straff in Position.

Die zwei Öffnungen der Bodenplatte legen das komplette Innenleben frei, inklusive Prozessor (gesteckt), Grafikkarte (gelötet), Festplatte und Arbeitsspeicher. Die kleinere Klappe versteckt einen zweiten HDD-Schacht (2.5-Zoll; BIOS = 2ter SATA Port).

Die Bezeichnung SSD kann viele Bedeutungen haben. In der IT-Welt steht das Akronym für Solid State Drive, was gleichzeig auch gerne als Superior Storage Device wahrgenommen wird. Solid State Drives (SSDs) bieten Speicherkapazitäten zwischen 30 GB und 512 GB, eine hohe Performance bei gleichzeitig niedriger Leistungsaufnahme, eine geringe Wärmeentwicklung sowie hervorragende Effizienz und maximale physische Robustheit. Mit Abstand betrachtet sind SSDs somit scheinbar perfekt. Im Alltag bestätigt sich dieser Eindruck zwar oftmals, allerdings gibt es auch ein paar Einschränkungen und Fallstricke. Daher gehen wir  genauer auf die für Anwender und Entscheider wichtigen Details der SSD-Technologie ein, die über diverse Anwendungsgebiete Einzug in das Home- und Business-Segment hält und deren Auswirkungen sorgfältig berücksichtigt werden sollten.

Der SSD-Markt

Der Markt lässt sich auf zwei Arten segmentieren. Entweder man unterscheidet zwischen Low-Cost, Mainstream- und High-End-Laufwerken wie es z.B. für gewöhnlich bei Preisvergleichsangeboten im Internet der Fall ist, oder man unterteilt den Markt in Verbraucher- und Business-Produkte – also für Client- und Server-Systeme. Da die zugrunde liegende Technologie bei den Verbraucher- und Business-Produkten zumindest ähnlich ist, decken wir mit diesem Artikel beide Welten ab und weisen wenn angebracht auf individuelle Aspekte hin. Unterschiede finden sich vor allem bei den Spezifikationen, der Langlebigkeit und den Funktionen.

Produkte für das Business- und Enterprise-Segment sind normalerweise nicht im Einzelhandel erhältlich, da sich das Angebot der Hersteller an größere Server- und Storage-Unternehmen richtet, die Computersysteme in hoher Stückzahl produzieren. SSD-Hersteller wie Samsung, Intel, Micron und Toshiba behandeln Solution-Provider für gewöhnlich bevorzugt beim Service und Support. Weiterhin gab Samsung erst kürzlich bekannt, bei der Produktion von Enterprise-SSDs mit Seagate zusammenzuarbeiten. Hersteller von traditionellem magnetischen Speicher und Silizium-Unternehmen arbeiten jetzt also gemeinsam an herausragenden Produkten.

Trends und Entwicklungen

Die Performance und Effizienz von SSDs hat sich sehr positiv entwickelt, die Speicherkapazitäten jedoch nicht. Obwohl sich die weltwirtschaftliche Lage wieder langsam verbessert, ist das Wachstum bei NAND-Flash-Speicher nach wie vor recht gering. Eine hohe Nachfrage nach Speicher-Chips für Mobiltelefone hat im PC-Bereich zu einer Verlangsamung der Entwicklung von höheren Geschwindigkeiten und Kapazitäten gesorgt und auch der erwartete Umstieg auf Flash-Speicher mit 3-Bit-Zellen geht langsamer voran als erwartet. Infolgedessen sind SSDs mittlerweile zwar erschwinglicher geworden, allerdings dürften sie auch in absehbarer Zukunft nicht die Kapazität herkömmlicher Festplatten erreichen.

Daher sind SSDs im Vergleich zum herkömmlichen Festplattenmarkt auch weiterhin nur ein Nischenprodukt mit geringen Marktanteilen. Diese Lage ändert sich 2010 allerdings langsam. Die Preise für Einsteigerprodukte sind auf unter $99 gesunken und bis Ende des Jahres werden etwa 10 verschiedene Designs am Markt vertreten sein. Hinsichtlich des Enterprise-Segments muss vor allem die Leistungsaufnahme im globalen Kontext berücksichtigt werden. Eine Studie von McKinsey & Company aus dem Jahr 2008 hat ergeben, dass 0,5% des weltweiten Energieverbrauchs von Datenzentren verursacht werden, wodurch sich offenbar ein CO2-Auststoß ergibt, der höher liegt als der des gesamten Landes Argentinien. Die US-Amerikanische Umweltschutzorganisation EPA (Environmental Protection Agency) schätzt, dass dieser Wert im Jahr 2011 nur für die USA betrachtet auf 3% steigen wird, weshalb SSDs nicht nur die schnelleren Laufwerke, sondern vom Umweltstandpunkt aus gesehen auch die vernünftigere Option sein dürften.

Ein Überblick

Obwohl sich die Spezifikationen der Enterprise-SSDs von den Client-Produkten nicht sehr zu unterscheiden scheinen, ist die Wahl des richtigen Laufwerks für die richtige Umgebung sehr wichtig. Wir werfen daher einen Blick darauf, wie SSDs funktionieren, wo die Vorteile liegen, welche Vorbereitungen es zu treffen gilt, welche Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb zu erwarten sind und, nicht zuletzt, welches die wichtigsten Entscheidungskriterien sind.

Neun GeForce GTX 460 mit 1 GB im Vergleich

Die GeForce GTX 460 hat die seltene Ehre, sowohl als Einzelkarte als auch im Doppelpack einer SLI-Konfiguration unsere Kaufempfehlung zu erhalten. Die Frage ist aber, welche der vielen GeForce GTX 460 mit 1 GB ist die beste Wahl? Immerhin bieten mehr als ein Dutzend Hersteller eine breit gefächerte Auswahl an diversen Modellen, die sich beim Zubehör, den Taktraten und dem Support deutlich unterscheiden. Es ist also Zeit für einen Überblick, und den wollen wir in diesem Artikel geben.

Neun Hersteller schickten uns Karten, die ihrer Meinung nach die Gunst des Käufers verdienen. Diese neun Modelle, teils im Referenzdesign und teils mit Anpassungen des Herstellers, treten heute gegeneinander an. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick darüber, was die Kandidaten mitbringen und was man generell im Preisbereich von 185 bis 220 Euro erwarten kann.

Ausstattungsdetails: Karten mit GeForce GTX 460 1 GB
Asus ENGTX460 TOP/2DI/1GD5 ECS Black NBGTX460-1GPI-F EVGA GTX 460 01G-P3-1373-AR
GPU-Takt 775 MHz 765 MHz 763 MHz
Shadertakt 1550 MHz 1530 MHz 1526 MHz
DRAM Datenrate GDDR5-4000 GDDR5-3700 GDDR5-3800
DVI 2x Dual-Link 2x Dual-Link 2x Dual-Link
HDMI Mini HDMI Mini HDMI Mini HDMI
DisplayPort keiner keiner keiner
VGA Per Adapter Per Adatper Per Adapter
Display
Adapter
DVI auf HDMI, DVI-I auf VGA DVI auf HDMI, DVI-I auf VGA Mini auf Full HDMI, DVI-I auf VGA
Länge 24,4 cm 21,6 cm 21,1 cm
Tiefe 12,4 cm 13,7 cm 11,2 cm
Breite (Gesamt) 4,1 cm 6,1 cm 3,6 cm
Breite Kühler 3,6 cm 5,6 cm 3,3 cm
Gewicht 624 g 695 g 581 g
Board-Version M5Q-1041P(B) Nvidia P1041 1.0 Nvidia P1041 0B
Spannungsversorgung fünf Phasen drei Phasen drei Phasen
Besonderheiten 92 mm Lüfter
CD-Tasche
Arctic Cooling Accelero
Twin Turbo Pro Kühler
keine
Ausstattungsdetails: Karten mit GeForce GTX 460 1 GB
Gigabyte GTX 460 GV-N460OC-1GI Jetway GTX 460 “Mystery Card” MSI N460GTX Cyclone 1GD5/OC
GPU-Takt 715 MHz 900 MHz 725 MHz
Shadertakt 1430 MHz 1800 MHz 1451 MHz
DRAM Datenrate GDDR5-3600 GDDR5-3800 GDDR5-3600
DVI 2x Dual-Link 1x Dual-Link 2x Dual-Link
HDMI Mini HDMI Full HDMI Mini HDMI
DisplayPort keiner keiner keiner
VGA Per Adapter 1x 15-Pin Per Adapter
Display
Adapter
Mini auf Full HDMI, DVI-I auf VGA keiner DVI auf HDMI, DVI-I auf VGA
Länge 22,6 cm 21,1 cm 21,1 cm
Tiefe 11,7 cm 11,2 cm 13 cm
Breite (Gesamt) 3,6 cm 3,6 cm 3,6 cm
Breite
Kühler
3,3 cm 3,3 cm 3,3 cm
Gewicht 567 g 510 g 524 g
Board Design angepasstes Referenzdesign Nvidia P672 angepasstes Referenzdesign
Spannungsversorgung drei Phasen drei Phasen drei Phasen
Besonderheiten 2x 92mm Lüfter keine sehr großer Kühler
Ausstattungsdetails: Karten mit GeForce GTX 460 1 GB
Palit GTX 460 Sonic Platinum Sparkle GTX 460 1024 MB GDDR5 Zotac GTX 460 ZT-40402-10P
GPU-Takt 800 MHz 700 MHz 675 MHz
Shadertakt 1600 MHz 1400 MHz 1350 MHz
DRAM-Datenratge GDDR5-4000 GDDR5-3600 GDDR5-3600
DVI 2x Dual-Link 2x Dual-Link 2x Dual-Link
HDMI HDMI Mini HDMI HDMI
DisplayPort keiner keiner Full-Size
VGA 1x 15-Pin Per Adapter Per Adapter
Display
Adapter
keiner HDMI Kabel
DVI-I auf VGA
DVI-I auf VGA
Länge 18,8 cm 21,1 cm 21,1 cm
Tiefe 11,2 cm 11,2 cm 11,2 cm
Breite (Gesamt) 3,8 cm 3,6 cm 3,8 cm
Breite Kühler 3,6 cm 3,3 cm 3,3 cm
Gewicht 454 g 468 g 567 g
Board Design eigenes Nvidia P1041 eigenes
Spanungsversorgung vier Phasen drei Phasen drei Phasen
Besonderheiten keine 2 m Mini auf
HDMI-Kabel
keine

Nachdem wir uns einen Überblick verschafft haben, schauen wir uns als nächstes die einzelnen Karten an um herauszufinden, was sie von ihren Konkurrenten unterscheidet.

Über Datensicherung ist mittlerweile viel gesprochen und mit Sicherheit auch nicht weniger geschrieben worden. Deshalb sind wir jedes Mal froh, wenn Firmen versuchen, mit Innovationen den Markt zu beleben. Natürlich ist eine Datensicherung auf eine externe Festplatte nichts Neues, einen Stick hat sicher ebenfalls jeder und selbst das Speichern von Dateien auf eigenem Webspace oder z.B. in Bilderdatenbanken ist fast schon kalter Kaffee. Wenn hingegen jemand verspricht, all dies benutzerfreundlich, handlich und preiswert in einem einzigen Paket anzubieten, dann schauen wir gern einmal genauer hin.

Der Hersteller verspricht, dass das neue System Dateien, Musik und Fotos noch einfacher findet und organisiert, sowie in Form einer 3D-Oberfläche (ähnlich einer Wand) benutzerfreundlich abbildet, wobei dafür auf Cooliris gesetzt wurde. Somit können alle Dateiinhalte bequem über eine zentrale Software betrachtet, bearbeitet und auch verwaltet werden. Zudem bietet die Software auch die Möglichkeit Fotos auf Facebook, Flickr und Picasa hochzuladen. Der integrierte USB-Stick bietet zudem die Möglichkeit wichtige Daten einfach und flexibel zu transportieren. Außerdem sind (kostenpflichtige) Apps für das iPhone verfügbar, um später auf die online gespeicherten Daten zugreifen zu können

Wir werden das Angebot, das uns Hitachi mit dem Life Studio Mobile Plus macht, auf den folgenden Seiten näher betrachten. Dass das Konzept an sich funktioniert, glauben wir gern, aber ob die versprochene Anwenderfreundlichkeit und Einfachheit auch in der Realität Bestand haben werden, das werden wir mit unseren eigenen Daten testen. Dazu gehören natürlich auch Benchmarks der Einzelkomponenten und eine Einschätzung aus der Sicht eines normalen Anwenders. Dafür haben wir uns zusätzlich zwei unbeteiligte Testpersonen ausgesucht, die erstmalig mit einem derartigen Angebot konfrontiert wurden.

Wir waren zunächst gespannt, was uns erwartet – denn externe Festplatten, eine illustre Kollektion an Sticks verschiedenster Größen und Farben und eigenen Webspace besitzen wir natürlich schon. Nun muss das Life Studio beweisen, warum wir in Zukunft auf einiges davon guten Gewissens auch verzichten können.

Mit dem neuen Acer AT4285 richtet sich Acer besonders an High End-Entertainment-Freunde, für die nur das Beste gut genug ist. Das neue Modell im 107 cm (42 Zoll)-Format glänzt durch energieeffiziente LED Backlight-Technologie, die zudem Multimedia-Inhalte in höchster Anzeigequalität und leuchtenden Farben darstellt. Flimmerfreies Fernsehvergnügen mit Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln garantiert die integrierte 100 Hz-Technologie. Sein elegantes, rahmenloses Design und die ultradünne Silhouette machen das Gerät zu einem echten Hingucker, der in jeder Wohnumgebung eine gute Figur macht. Durch seine rahmenlose Displayoberfläche wirkt der Acer AT4285 edel und filigran. Der neue Acer AT4285 ist ab Oktober im Handel erhältlich.

Schlichte Eleganz

Mit seinem minimalistischen Äußeren, den klaren Linien und der ultradünnen Silhouette wird der Acer AT4285 zu einem Blickfang in jedem Wohnzimmer. Er verbindet Metall und Acrylglas zu einem Design der Extraklasse, das durch seine Mischung aus glatten Oberflächen und durchsichtigen Elementen Stabilität und Leichtigkeit ausstrahlt. Das Display genügt auch höchsten Ansprüchen und besteht aus Gorilla® Glass, einem stoß- und kratzfesten Schutzglas, das einen perfekten Schutz für den Fernseher bietet. An der Ober- und Unterseite von einem glänzenden Metallrahmen umschlossen, besitzt der Fernseher einen transparenten, von Chrom umrandeten Fuß, der für sicheren Stand sorgt und nach dem Einschalten blau schimmert. Dabei zeigt sich ein faszinierender Farbenspiel zwischen dem Licht und dem spiegelnden Metallboden, das sich auf den ganzen Standfuß ausdehnt. Darüber hinaus ist der Fuß für eine Wandmontage abnehmbar. Einen Stauraum für diverse Kabel bietet das integrierte Fach an der Rückseite.

Leistungsstarke Technologie

Der neue Acer AT4285 im 42 Zoll-Format verfügt über LED Hintergrundbeleuchtung, 100 Hz Technologie und eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die 100 Hz-Technologie garantiert eine flimmerfreie Anzeige für ein scharfes und kristallklares Bild. Mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, liefert das Gerät lebendige Bilder und erzielt dabei gegenüber traditionellen LCD-Bildschirmen Energieeinsparungen von bis zu 68%. Die InfiniContrast-Technologie stellt darüber hinaus insbesondere in dunklen und hellen Szenen eine erhebliche Verbesserung des Kontrastes sicher und sorgt so für eine überzeugende Bildqualität. Mit dem Seitenverhältnis von 16:9 können Videos im 16:9-Format ohne schwarze Balken oben und unten im Bild wiedergegeben werden. Durch die 24p-Wiedergabe wird die Originalqualität der Filme erhalten und temporeiche Videos werden stets kristallklar und detailgenau dargestellt. Der 3D Kammfilter eliminiert eventuelles Bildflattern.

Der integrierte terrestrische digitale HD-Decoder des Acer AT4285 ermöglicht gemeinsam mit dem DVB-C-Tunder und dem CI+ Slot die High-Definition-Wiedergabe aller Kanäle und Sender. Dank PRV (Personal Video Recorder) können Inhalte auf USB-Sticks oder externen Festplatten aufgezeichnet und problemlos auf jedes mobile Endgerät übertragen werden. Die Time-Shift Funktion ermöglicht es, Filme anzuhalten und an dem Punkt wieder zu starten, wo diese gestoppt wurden.

Ferner verfügt der Acer AT4285 über einen USB-Multimedia-Player für MP3s, JPGs und Videos, mit dem der Zuschauer auch Musik hören oder Fotos und Videos in unterschiedlichen Formaten wiedergeben kann. HDMI ermöglicht digitale Audio- und Video-Verbindungen mit einem einzigen Kabel und erlaubt High Definition Video-Darstellung in Spitzenqualität. So können externe Wiedergabegeräte wie DVD-Player, Set Top-Boxen und HD-Spielekonsolen direkt an die LCDs angeschlossen werden.

Die weitere Ausstattung des Acer AT4285 umfasst eine leicht bedienbare Software-Suite für digitale Unterhaltung mit kräftigen Farben und unvergleichlichen Details, die sechs innovative Funktionen beinhaltet:

  • Progressive Scan erhöht durch das damit verbundene Vollbildverfahren im Gegensatz zum Interlaced (Zeilensprung- oder Halbbildverfahren) die Bildqualität von Inhalten. Dadurch wirkt das Bild schärfer und ruhiger und eventuelles Zeilenflimmern wird verhindert. 
  • Der Acer Adaptive 3D Comb Filter trennt im TV-Signal effektiv Luminanz und Chrominanz, sodass Bilder mit natürlicher Farbgebung und ohne unerwünschte Bildartefakte oder Cross-Luma-Anomalien dargestellt werden.
  • Noise Reduction basiert auf einem Algorithmus, der Bildrauschen und andere Störungen beseitigt und eine scharfe, störungsfreie digitale Bilddarstellung gewährleistet.
  • Pull Down Recovery erhält die Original-Filmqualität und garantiert eine fließende Bildbewegung ohne „Ghostimages“ sowie eine DVD- oder Bluray-Wiedergabe mit überdurchschnittlicher Qualität für fesselnde Filmerlebnisse wie im Kino. Pull Down Recovery ermöglicht original Filmqualität für ein echtes Kinoerlebnis
  • Die Gammakorrektur reguliert die Bildhelligkeit und die Rot-Grün-Blau-Aussteuerung in hellen und dunklen Bereichen unterschiedlich und gewährleistet so optimal gesteuerte Bildhelligkeit mit natürlicher  Farbtreue.
  • Die 24p Bildwiedergabe erhält die Original Filmqualität für ein echtes Kino-Erlebnis ohne Ghosting-Effekt besonders bei schnellen Bildfolgen.

Panasonic Toughbook CF-31Panasonic Toughbook CF-31

Die meisten Notebooks genießen ein recht bequemes Dasein. Sie stehen im Büro auf dem Tisch oder werden auf dem Schoß aufgestellt, sollen die eine oder andere Präsentation wiedergeben, eine Email senden oder eine Webseite zeigen. Kurz gesagt: Die meisten Notebooks sind Weicheier.

Mehr Starter als Einschaltknopf.Mehr Starter als Einschaltknopf.Das Toughbook CF-31 ist anders, das sieht man ihm an. Es will ins Gelände, auf die Baustelle oder, wenn es sein muss, eben auch mal an die Front. Es zählt zur Gattung der Fully-Ruggedized-Geräte. Daran lässt schon das Design keinen Zweifel. Obwohl es sich um ein 13“-Notebook handelt, ist es alles andere als dünn. Mit den ultraschlanken Laufsteg-Notebooks mit Schönlings-Ambitionen hat das Toughbook bis auf die Displaygröße absolut nichts gemein. Sein Aussehen rangiert irgendwo zwischen extrem solide und unzerstörbar, liegt dabei aber definitiv am oberen Ende dieses Spektrums.

Gut geschützt hinter Klappen liegen die Ports.Gut geschützt hinter Klappen liegen die Ports.Jedes Designelement unterstützt diesen Eindruck. Das fängt beim metallfarbenen, aus einer Magnesiumlegierung bestehenden Deckel an, der mit den diagonal kreuzenden Streben optisch unterstreicht, dass hier nicht nur ein normales Notebook steht – sondern ein verstärktes. Auch der Griff an der Vorderkante ist nicht einfach nur ein Henkel –  das ist ein fester, breiter Tragegriff. Als nächstes Fallen die vielen Klappen an den Seiten auf, hinter denen sich, vor Staub, Wind und Wasser geschützt, die diversen Anschlüsse verbergen. Die ersten Assoziationen sind „Außeneinsatz“, „Industrie“ und „Militär.“ Dass das Toughbook die Militärnorm MIL-STD 810G erfüllt, passt da gut ins Bild.

Batterie und Kartenslots finden sich links.Batterie und Kartenslots finden sich links.Dabei bringt es das CF-31 fertig, auf seine eigene Weise sehr ansehnlich auszusehen. Sicher, es ist verglichen mit anderen Modellen mit der gleichen Displaygröße massiv und alles andere als dünn, aber seinen taffen Look zieht es hervorragend durch und macht ihn zum Stilelement. Gutes Beispiel dafür ist der Einschalter: Der ist nicht als einfacher Knopf ausgelegt sondern als Schieber, bei dessen Bedienung man unweigerlich an schweres Gerät, Generatoren oder Ähnliches erinnert wird.

Aufgelockert wird die harte Optik durch den Wechsel zwischen Schwarz und Silber. So ist der Displayrahmen im selben angerauten Silberlook wie der Deckel gehalten, während die Tastatur und die Einfassung der Handballenauflage aus schwarzem Plastik bestehen. Die Handauflage bringt dann wieder das Silbergrau als Ton zurück. Unter dem dort eingebetteten Trackpad finden sich mehrere grüne Kontrollleuchten, was wiederum den Aspekt der Funktionalität hervorhebt.

Die Verarbeitung ist exzellent. Vom Start weg hat man das Gefühl, das Toughbook sei unerschütterlich. An keiner Stelle knarzt das Gehäuse oder gibt nach. Der Displaydeckel ist so ziemlich der härteste, den wir bislang in unserem Testlabor begutachten durften. Will man ihn Verwinden, braucht man dazu schon zusätzliches Werkzeug und ein Gutteil vorsätzliche Gewalt. Nicht umsonst verspricht Panasonic, dieses Modell halte einen Sturz aus 180 cm völlig unbeeindruckt aus – dafür sorgt nicht zuletzt die Magnesiumlegierung, aus der das gesamte Gehäuse besteht. Die Klammer, die den Displaydeckel am Chassis festhält, besteht nicht aus Plastik sondern ebenfalls aus Metall, was sich in einem satten Klacken äußert. Kurzum: Ein solideres Notebook haben wir wohl noch nicht gesehen.

Anschlussfreudig auch am Heck.Anschlussfreudig auch am Heck.Von nichts kommt nichts, und das gilt auch für die Stabilität des Gehäuses. Die Verstärkungen schlagen natürlich aufs Gewicht. Das CF-31 ist mit Akku 3728 Gramm schwer, was für ein 13-Zoll-Notebook extrem viel ist, in Anbetracht der Solidität aber durchaus angemessen ist. Durch das Netzteil kommen nochmal 578 Gramm dazu. Bei den angepeilten Einsatzgebieten dürfte das Gewicht aber eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Mit dem neuen 3D-Notebook Acer Aspire 5745DG lässt Acer die Herzen aller Entertainment-Fans höher schlagen und ermöglicht überall dreidimensionale Unterhaltung, wie sie bisher ausschließlich im Kino geboten wurde. Die Technologie wurde in ein voll ausgestattetes Entertainment-Notebook integriert, das Leistung und elegantes Design mit atemberaubender 3D-Anzeige kombiniert. Egal, ob fesselnde Filme oder spannende Spiele: das neue Notebook mit Nvidia 3D Vision sorgt für 3D-Erlebnisse in leuchtenden Farben.

Mit der in das neue Acer Aspire 5745DG integrierten Nvidia 3D Vision-Technologie inklusive der Grafikkarte Nvidia GeForce GT 425M können anspruchsvolle Entertainment-Freunde auch unterwegs 3D-Wiedergabe in Spitzenqualität genießen. Unverzichtbarer Bestandteil der Technologie Nvidia 3D Vision ist die innovative 3D-Brille mit zwei Shutter LCDs. Jedes Bild wird doppelt gerendert – je einmal für das rechte und das linke Auge – und diese beiden Elemente werden versetzt übereinander gelegt. Die Grafikkarte übermittelt diese Informationen an das Display, das die Bilder mit einer Frequenz von 120 Hz darstellt. Die 3D-Brille synchronisiert sich mit den auf dem Bildschirm dargestellten Inhalten durch entsprechendes Öffnen und Schließen des rechten bzw. linken LCD-Glases mit einer Frequenz von je 60 Hz pro Seite. So entsteht die optische Illusion eines stereoskopischen Bildes und jede Spiel- oder Filmszene erscheint in drei Dimensionen. Die Brille arbeitet mit einem speziellen, batteriebetriebenen Infrarotsender, der über den USB-Port an das Notebook angeschlossen wird. Mit Acer Arcade Deluxe können darüber hinaus beliebige Videos und DVDs von 2D in 3D konvertiert werden. Darüber hinaus erlaubt die Software die einfache Verwaltung von Audiodateien, Fotos, Filmen und Videos.

Das 39,6 cm (15,6 Zoll) HD CineCrystal-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln im Seitenverhältnis von 16:9 garantiert realistische Bilder in leuchtenden Farben. Die LED-Hintergrundbeleuchtung kommt vollkommen ohne Quecksilber aus und macht das LCD besonders stromsparend. Weiterhin bietet es einen größeren Farbbereich, intensivere Farbsättigung und höhere Kontrastverhältnisse als herkömmliche Displays. Die High End-Grafikkarte Nvidia GeForce GT 425M rundet die hochwertige Ausstattung des Notebooks ab und sorgt dafür, dass auch hochaufgelöste Multimedia-Inhalte in höchster Anzeigequalität dargestellt werden. Dolby Home Theater der dritten Generation bietet kristallklaren Klang für ein Audioerlebnis wie im Kino. Das optional erhältliche Blu-ray Disc-Laufwerk ermöglicht die Wiedergabe von hochaufgelösten Multimedia-Inhalten in exzellenter Qualität, die über den HDMI-Port mit einem einzigen Kabel auch auf externe HD-Anzeigegeräte wie Projektoren oder LCD-TVs übertragen werden können.

Das Acer Aspire 5745DG ist mit den neuen Mobile Prozessoren Intel Core i3, Core i5 und Core i7 ausgestattet und stellt so außergewöhnliche Leistung für alle anstehenden Aufgaben zur Verfügung, wie beispielsweise anspruchsvolles Multitasking, performanceintensive 3D-Spiele sowie Musik-, Foto- oder Videobearbeitung. Bis zu 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher gewährleisten kurze Systemreaktionszeiten und reibungslosen Datentransfer. Die großzügig bemessenen Festplatten halten reichlich Platz für stetig wachsende Datenarchive bereit und der Multi-in-One Card Reader unterstützt die gebräuchlichsten Speicherkartenformate für schnellen und einfachen Datenaustausch.

Für umfassende Konnektivität ist das Acer Aspire 5745DG mit einem 802.11 b/g/n Wi-Fi-zertifizierten Netzwerkmodul mit Unterstützung für SignalUp, Gigabit Ethernet und – je nach Modell – mit Bluetooth 3.0 ausgestattet. Die integrierte Acer Crystal Eye HD-Webcam mit einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln liefert auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen Bilder von hoher Qualität. In Verbindung mit dem eingebauten Mikrofon sind Live-Chats und Videokonferenzen problemlos möglich.

Das elegante Design rundet das Acer Aspire 5745DG ab und komplettiert die hochwertige Ausstattung. Die glänzenden Oberfläche des schwarzen Covers mit abgerundeten Kanten wird durch die integrierte Textilstruktur harmonisch vollendet. Unter dem Displaydeckel verbergen sich eine ergonomische Tastatur mit vergrößerten Tasten für eine besonders komfortable Eingabe und eine berührungsempfindliche Mediakonsole mit anwenderfreundlichen Steuerelementen für die Steuerung aller Unterhaltungsfunktionen. Scrollen per Kreisbewegung, Page Flip und Zoom für eine fließende Navigation mit den Fingerspitzen bietet das integrierte Multi-Gesture Touchpad. Die Handballenauflage in gebürstetem Metall-Finish reduziert die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken und verleiht dem Notebook ein attraktives Äußeres.

Die LCD-TVs der Acer AT58-Serie glänzen durch ihr elegantes, von Pininfarina entwickeltes Design. Beide Unternehmen haben in ihrer Kooperation neue, innovative Produkten mit unverwechselbarem Stil geschaffen, die den Benutzer unmittelbar ansprechen. Die Modelle sind in den Größen von 20 bis 42 Zoll erhältlich und adressieren besonders anspruchsvolle Anwender, die sich ein attraktives TV-Gerät für spannendes Entertainment wünschen. Die Geräte verfügen über LED Backlight-Technologie, womit leuchtende Farben und hohe Energieeffizienz garantiert sind. Die neuen LCD-TVs sind ab Oktober zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen (inkl. MwSt.) von 329,- Euro (Acer AT2358), 499,- Euro (Acer AT2758) bzw. 649,- Euro (Acer AT3258) erhältlich. Der Acer AT4258 wird ab Ende Oktober im Markt erhältlich sein.

Sämtliche TV-Modelle im Pininfarina-Design bieten innovatives Design und klassisch elegante Formgebung, neueste Wiedergabetechnologien sowie zusätzlich nützliche Funktionen, mit denen der Benutzer Multimedia-Inhalte jeglicher Art genießen kann.

Das Pininfarina-Design zeichnet sich dadurch aus, dass rechte Winkel und gerade Linien durch weiche Kurven harmonisch abgemildert werden. Das Äußere greift die Formensprache historischer Fernsehgeräte auf, während das ultraschlanke Profil, der transparente Rahmen und der glänzende Standfuß keinen Zweifel an der Modernität sowie technischen Perfektion des TV-Modelle aufkommen lassen.

Lässt das ansprechende Design der neuen Reihe Acer AT58 TV die Herzen der Verbraucher schon höher schlagen, so werden sie durch die Leistungsdaten des Gerätes endgültig überzeugt: Die neuen Acer-Fernsehgeräte sind mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet, die lebendige Bilder liefert und dabei gegenüber traditionellen LCD-Bildschirmen Energieeinsparungen von bis zu 68% erzielt. Dank der Full-HD-Auflösung der Modelle in den Formaten 23, 27, 32 und 42 Zoll sowie der in allen TVs integrierten 24p-Wiedergabe werden temporeiche Filme und Videos stets kristallklar, ruckelfrei und detailgenau dargestellt. Gerade die Full HD-Geräte sind die ideale Wahl für die Wiedergabe von 1080p-Inhalten. Zudem sorgt die integrierte LED Backlight-Technologie für außerordentlich realistische Bilddarstellung in leuchtenden Farben und kristallklar. Die InfiniContrast-Technologie stellt darüber hinaus insbesondere in dunklen und hellen Szenen eine erhebliche Verbesserung des Kontrastes sicher und sorgt so für eine überzeugende Bildqualität.

Die Bildqualität der Acer AT58 Fernsehgeräte prädestiniert das Gerät nicht nur für Fernsehen und Filme. Die Modelle wurden auch entwickelt, um Multimedia-Inhalte von anderen Geräten wiederzugeben und Videos z.B. für mobile Abspielgeräte aufzunehmen. Der integrierte terrestrische digitale HD-Decoder ermöglicht gemeinsam mit dem DVB-C-Tuner und dem CI+ Slot die High-Definition-Wiedergabe aller Kanäle und Sender. Dank PRV (Personal Video Recorder) können Inhalte auf USB-Sticks oder externen Festplatten aufgezeichnet und problemlos auf jedes mobile Endgerät übertragen werden.

Eine breite Auswahl an Ports erlaubt gleichzeitig die Übertragung aller Daten: über den USB-Anschluss können Multimedia-Inhalte jeglicher Art abgespielt werden, während die zahlreichen HDMI-Ports problemlos die Vernetzung mit Spielekonsolen, Media Playern oder Set Top-Boxen erlauben.

Die Modelle der AT58 Serie in 23, 27, 32 und 42 Zoll sind mit HD DVB-T (H.264) und CI+ ausgestattet. Der 23 Zöller ist in den Farben Weiß (nur mit HD Tuner verfügbar) oder Schwarz erhältlich. Die Bildwiederholfrequenz beträgt bei allen Geräten 50 Hz, wobei die 32 und 42 Zoll-TVs auch in 100 Hz Ausführung verfügbar sind.

Speziell für den Einsatz im Bildungssektor hat Acer den neuen Projektor Acer S5201M entwickelt. Das Modell ist mit einer Ultra Short Throw Distance-Linse ausgestattet, die bei nur einem Meter Abstand zur Anzeigefläche ein Bild mit einer Diagonale von mehr als zwei Metern ermöglicht. Der Projektor wurde eigens für den Einsatz in Schulen und Universitäten konzipiert, um die Qualität der schulischen Lehre zu verbessern, die multimediale Vermittlung von Unterrichtsinhalten zu fördern und die Effektivität bei der Vermittlung von Bildungsinhalten zu steigern. Darüber hinaus verfügt der Acer S5201M über LAN-Steuerung, gibt Inhalte direkt über die USB-Schnittstelle wieder und bietet die innovative Lens Shift-Funktion.

Der speziell für den Bildungssektor konzipierte Acer S5201M ist mit der innovativen Interactive Whiteboard-Technologie ausgestattet, die eine herkömmliche Leinwand in eine interaktive Tafel verwandelt und direkt mit dem Acer SmartPen gesteuert werden kann. Mit dem Acer SmartPen kann der Sprecher, wie mit einer Maus, Applikationen starten oder Fenster öffnen und schließen. Der Acer SmartPen ermöglicht dem Anwender, Anmerkungen und Zeichnungen direkt in die Projektion einzufügen, was den Unterricht deutlich interaktiver macht und eine höhere Anschaulichkeit bei der Vermittlung von Inhalten gewährleistet.

Das integrierte Crestron Network System erlaubt die komplette Projektorsteuerung via LAN und beinhaltet diverse nützliche Funktionen, wie z.B. eine Überwachungsfunktion zum Schutz vor unbefugter Benutzung, ferngesteuertes und zeitlich programmierbares Ein- und Ausschalten, ferngesteuertes Projektionsmanagement, die Steuerung mehrerer Projektoren, die Ausgabe von Warnmeldungen, Online-Kommunikation mit dem Systemadministrator oder E-Mail-Meldungen. Zudem kann der Benutzer über die Remote-Desktopsteuerung direkt auf jeden PC zugreifen, der mit dem Dienstprogramm Acer eProjection aktiviert wurde und via LAN mit dem Projektor verbunden ist. Darüber hinaus können zur Remote-Steuerung von verbundenen PCs eine Tastatur und eine Maus angeschlossen werden.

Der Acer S5201M verfügt über 3D-Funktionalität für eindrucksvolle 3D-Filme und -Präsentationen, die die Aufmerksamkeit des Publikums fesseln. Mit der Technologie DLP 3D Ready stellt der Projektor die Bilder mit einer Frequenz von 120 Hz dar und verwandelt so die flache Leinwand in einen dreidimensionalen Erlebnisraum, der z.B. die Anatomie des Menschen, das Universum oder archäologische Stätten in unvergleichlicher Eindringlichkeit darstellt. So lassen sich Inhalte plastisch darstellen und gewinnen an Überzeugungskraft.

Der vielseitige Projektor ist mit einer Ultra Short Throw Distance-Linse ausgestattet, die eine große und scharfe Projektion gewährleistet, auch wenn das Gerät sehr nah an der Leinwand positioniert ist. Bei einem Abstand von einem Meter zur Projektionsfläche beträgt die Diagonale 205 cm (81 Zoll). Mit diesen Eigenschaften lässt sich der Acer S5201M – z.B. in Schulen und Unternehmen – überaus flexibel einsetzen, ohne Einbußen beim Betrachtungskomfort hinnehmen zu müssen. So kann der Sprecher seinen Vortrag halten, ohne vom Licht des Projektors geblendet zu werden oder einen Schatten auf die Projektionen zu werfen.

Mit der hohen Bildhelligkeit von 3.000 ANSI Lumen und dem Kontrastverhältnis von 3.000:1 garantiert der neue Acer S5201M Projektionen in Spitzenqualität. Die native XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln  gewährleistet gestochen scharfe Bilddetails. Über den integrierten HDMI Port können digitale Audio- und Videosignale  von HD-Wiedergabegeräten mit einem einzigen Kabel übertragen werden, womit High Definition-Darstellung in Spitzenqualität gewährleistet ist. Die Lampenlebensdauer von 4.000 Stunden im Eco-Modus macht den Acer S5201M auch im Hinblick auf mögliche Folgekosten zu einem Highlight.

Mit Acer ColorBoost II+ inklusive der integrierten Acer BestColor Tracking-Technologie bietet der Acer S5201M eine gestochen scharfe, brillante und natürliche Projektion in Echtfarbe. Der Einsatz des DLP BrilliantColor DarkChips in Kombination mit der von Osram entwickelten Lichtsteuerungstechnologie „Unishape“ und dem optimierten 6-Segment-Farbrad läutet eine neue Ära der Farbprojektion ein. Gleichzeitig optimiert Acer eView Management die Helligkeit und passt diese automatisch dem dargestellten Inhalt an.

Acer ColorSafe II und die integrierte Farbabgleichtechnologie garantieren eine gleichbleibende, brillante und natürliche Farbprojektion über den gesamten Lebenszeitraum des Projektors. Diese wird durch den Einsatz der DLP Technologie sowie durch eine 5-jährige Garantie auf den DLP Chip gewährleistet.

Für den Fall, dass einmal keine weiße Projektionsleinwand verfügbar ist, ermöglicht die Wandfarbenkorrektur des Acer S5201M auf farbigen Projektionsflächen wie Tafeln und Tapeten eine entsprechende Anpassung für eine brillante Bilddarstellung. Hierzu muss lediglich im Bildschirmmenü die Wandfarbe gewählt werden und der Projektor passt die Farben des dargestellten Bildes automatisch an.

Mit der vertikalen Keystone-Korrektur von 40 Grad kann der User vertikale Bildverzerrungen korrigieren, womit unabhängig von der Position des Projektors ein exakt rechteckiges Bild gewährleistet wird. Zusätzlich macht das Projektor-Design mit der oben installierten Lampe – im Gegensatz zum herkömmlichen Design, bei dem sie sich auf der Unterseite befindet – die Wartung kinderleicht: So kann der Benutzer auch bei einem an der Decke montierten Projektor das Lampenmodul mühelos ersetzen, ohne ihn von der Decke entfernen zu müssen.

Der S5201M ultra Kurzdistanz Projektor ist mit dem umweltfreundlichen Acer EcoProjection Management ausgestattet, mit dem im Standby bis zu 80 Prozent Energie gespart werden. Empfängt der Acer S5201M für fünf Minuten kein Eingangssignal, schaltet er automatisch in den ECO-Modus, in dem er bis zu 20 Prozent weniger Energie benötigt. Nach Ablauf einer weiteren vordefinierten Zeitspanne ohne Signal wird der Projektor automatisch heruntergefahren. Einen weiteren wichtigen Bestandteil von Acer EcoProjection stellt das Dienstprogramm ePower Management dar, welches die individuelle Anpassung der Energiesparoptionen ermöglicht.

Um eine intuitive Bedienung zu gewährleisten, hat Acer alle seine Projektoren mit dem Softwarepaket Acer Empowering Technology ausgestattet, das beispielsweise einfachen Zugriff auf Setup-, Ansicht- und Timerfunktionen ermöglicht und so produktiveres und komfortableres Arbeiten gewährleistet.

Alle Videoprojektoren von Acer haben eine Garantie von 2 Jahren. Beim S5201M besitzt der DLP Chip eine Garantie von 5 Jahren und die Lampe eine Garantie von 1 Jahr ohne Einschränkung der Lampennutzungsdauer.

Privacy Policy Settings

Google Analytics Wir sammeln anonymisierte Daten darüber, welche Beiträge und News gelesen werden. Wir ermitteln dabei auch die Zeit - ebenfalls anonymisiert - wie lange ein Beitrag gelesen wurde. Dadurch können wir einfacher Themen anbieten, die Sie interessieren.
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
528 Verbiete Google Analytics, mich zu verfolgen