ATI Radeon 5870: DirectX 11, Eyefinity und jede Menge Power

Auch in diesem Titel sind die beiden Karten mit zwei GPUs, also die GeForce GTX 295 und die Radeon HD 4870 X2, im Vorteil und können die HD 5870 abhängen. Dennoch schaffen es alle Kandidaten mühelos, auch noch bei 2560 x 1600 mehr als spielbare Bildraten auf den Bildschirm zu zaubern. Es ist auch schön zu sehen, dass die Performance Probleme unter DirectX 10, mit denen die ATI-Karten bei der Demo dieses Spiels noch zu kämpfen hatten, in der finalen Version in Verbindung mit dem Catalyst 9.9 nicht mehr auftreten.

Die achtfache Kantenglättung lässt zwar bei allen Karten die Performance absacken, doch selbst die Radeon HD 4870 kann sich noch über der 40-fps-Marke halten. In diesem Durchgang kommt die Radeon HD 5870 näher an die 4870 X2 heran, kann sie aber weder einholen noch überholen. Nvidias GTX 295 kann sie hingegen sowohl bei 1920 x 1200 als auch bei 2560 x 1600 hinter sich lassen. Wie erwartet, erweist sich ein Team aus zwei HD-5870-Karten als uneinholbar und bringt es in der höchsten Auflösung mit 8xAAnoch auf über 110 fps. Das CrossFire-Gespann ist sogar so schnell, dass unserem 4-GHz-Prozessor bei 1680 x 1050 und 1920 x 1200 die Puste ausgeht – trotz höchster Detailstufe und 8xAA! Vor nicht allzu langer Zeit wäre das undenkbar gewesen.

Ebenfalls interessant...